Ist Fantasy unerotisch?

Ich muß zugeben, das meiste, was ich je an Fantasy gesehen habe, war nicht besonders erotisch. Auch im Lesbischen LiteraturPreis dieses Jahr war das deutlich zu erkennen. Oftmals erinnern Fantasygeschichten eher an Kindergeschichten, mit Elfen und Zauberern und Hexen und ein bißchen Harry-Potter (der ist so jung, daß er überhaupt noch nicht weiß, was Sex ist ), aber von Liebe oder Erotik ist da meist weit und breit nichts zu sehen.

Ganz anders jedoch die Geschichten von Tala Storm. Es geht um Amazonen, ja, das alles ist Xena und Gabrielle nachempfunden, aber im Gegensatz zu ihren Vorbildern in der Serie haben die Kriegerinnen auch wirklich Sex. Eine Menge.

Ich frage mich, warum kann nicht alle Fantasy so sein: so erotisch, so mitreißend? Gibt es irgend etwas, das das verbietet?

Overall Rating (0)

0 out of 5 stars
Add comment

People in this conversation

  • Admin
  • Kristin
  • Nicole
  • Jasmin
  • Simone
  • Ruth Gogoll
  • Nanni
  • Pia
  • Kristin

    Permalink

    Hey Mädels, mal schauen, ob mir jemand helfen kann.
    Ich oute mich mal gleich vorweg als riesiger Xena Fan.
    Daher mag ich natürlich die Bücher sehr die nicht nur Xena nachempfunden sind,
    sondern teilweise den Eindruck machen, als wären sie über die Reinkarnation den Beiden geschrieben worden.
    Gibt es außer Tala Storms Geschichte (die ich noch nicht gelesen habe, da sie mir wenig Xena like rüberkommt)
    Und die beiden Meisterwerke "Küss mich, Cowgirl" und "Sturm im Paradies" noch andere ÜberXena Bücher???
    Wäre schön, wenn jemand ein Kommentar schreiben würde.
    LG Kristin

    Mittwoch, 9. April 2014 10:30
  • Also Tala Storms "Der lange Weg" und "Das neue Leben" ist "Xena" pur. Wenn etwas "Xena-like" ist, dann das. ;) Es ist pure Xena-FanFiction.
    Dann gibt es noch Brenda Miller Court of Love, Mein Herz bewacht dich und Kay Rivers Küsse unter Palmen. Die Autorin schreibt an einem 2. Teil von dieser Geschichte, einer Fortsetzung.

    Mittwoch, 9. April 2014 12:21
  • Da gebe ich Ihnen recht. Ich habe nur überlegt, was an mir an Fantasy vorbeigezogen ist, woran ich mich noch erinnere. Diesen beiden Schriftstellerinnen konnte ich mich einfach nicht entziehen ;-)

    Donnerstag, 26. Mai 2011 22:39
  • Ruth Gogoll

    Permalink

    Na ja, Die Nebel von Avalon mit Harry Potter zu vergleichen ist schon sehr gewagt, das sind wohl zwei verschiedene Welten – und zwei verschiedene Klassen Schriftstellerinnen und Qualität. 8)

    Wenn Harry Potter Sex hätte, fände ich das allerdings auch etwas störend. ;)

    Donnerstag, 26. Mai 2011 20:18
  • Wow - ich erinnere mich gerade an dieses Buch, ich habe es in meiner Jugend zigmal gelesen, und habe es geliebt! Und noch so manch andere Fantasy-Romane. Komisch, seit Jahren lese ich gar nichts mehr in dieser Richtung, außer sämtliche Harry Potter Bände (ich hatte mich strikt geweigert, diesen Hype mitzumachen, aber dann habe ich den Fehler gemacht und den Anfang vom ersten Buch gelesen ;) Wobei da ja absolut Null Erotik mitspielt, und das ist auch gut so!

    Donnerstag, 26. Mai 2011 19:52
  • Ruth Gogoll

    Permalink

    Marion Zimmer Bradley war und ist eine Ausnahmeerscheinung. Es gibt kaum eine andere Fantasyautorin, die so gut schreibt. Erotik – na ja. Ich fand diese herumziehende Frau mit dem blauen Stein in der Stirn ziemlich erotisch ... vor allen Dingen, da das eindeutig lesbisch war, was MZB da beschrieb (obwohl sie ja nicht lesbisch ist), aber ansonsten war Erotik auch nicht so ihr Hauptinteresse beim Schreiben, würde ich sagen. Was allerdings auch nicht schlimm ist, weil sie eben so gut schreibt.

    Donnerstag, 26. Mai 2011 15:17
  • Nicole

    Permalink

    Ich finde die mangelnde Erotik da auch ein wenig schade. Vermutlich liegt das daran, dass wohl das Zwergen/Ork/Harry Potter Konzept oft aufging? Oder viele Menschen nur noch solche Gestalten mit Fantasy verbinden? Überhaupt gibt es da so viele "Vorurteile". Ich stehe total auf Drachen (böse Mehrdeutigkeit *g*), habe aber bisher wirklich nur wenige Geschichten gefunden, in denen die so dargestellt wurden, wie ich mir das vorstelle bzw. einfach mal ein Drache auf den nicht alle Klischees zutreffen. Eigentlich sollten im Bereich Fantasy doch nicht soo viele Regeln gelten und dann nimmt man sämtliche Kreaturen doch streng nach Struktur und den vorher da gewesenen Definitionen - ziemlich phantasielos ... vielleicht hängt's deshalb mit der Erotik. (Es wird m.E. auch völlig ausgelassen, wie sich Drachen überhaupt fortpflanzen, wenn es noch nicht mal eine weibliche Form für "Drache" gibt ...? Pardon, die Drachen lassen mich einfach nicht los ... da gibt's bestimmt auch lesbische.)

    Hat nicht Marion Zimmer Bradley mal ein wenig mehr Erotik mitschwingen lassen? Ich fand ihre Bücher zumindest toll ... ist nur schon ein paar Jahre her ... ähnliches habe ich dann auch nicht mehr gefunden.

    Donnerstag, 26. Mai 2011 4:33
  • Ich bewundere die Autorinnen, die es schaffen, dieses Thematik damit gekonnt zu verknüpfen.
    Für mich persönlich ist das gar nichts. Ich tue mich auch schwer, einen Krimi zu lesen, in dem eine Liebesgeschichte mit läuft oder einen Thriller. Oft empfinde ich es dort eher als störend.
    Den Leserinnen so etwas gekonnt zu bieten ist wirklich schwierig, denke ich.
    Das ist aber mein absolut persönlicher Geschmack und ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren. Ich mag auch Liebesgeschichten lieber, die nur mit der Liebe zu tun haben.
    Da weiß ich worauf ich mich einlasse. So etwas zu schreiben ist eine andere Sache. Das würde ich vielleicht sogar tun, wenn die Leser es wünschen, um die Spannung zu gewährleisten. Aber die Auswahl meiner eigenen Bücher, die ich lese, ist dann doch etwas anders.

    Sonntag, 22. Mai 2011 11:25
  • Simone

    Permalink

    vielleicht schweife ich hier etwas vom Thema ab aber ich habe meinen letzten Text hier, doch etwas schnell beendet, denn es liegen bereits einige Monate zurück, als ich von [URL=http://www.elles-shop.de/product_info.php?products_id=713]Claudia Westphal: Küß mich, Cowgirl[/URL] gelesen habe.
    Auch diese Bände habe ich bereits schon 2 mal durch und ich werde sie immer wieder einmal lesen!

    Mein erster Gedanke „ neeee...nun auch noch Cowgirls...welch ein Quatsch!“
    Irgendetwas wollte ich aber lesen und diese Bücher waren auch so ziemlich die letzten in meiner Liste, Bzw. die ich von El!es noch nicht hatte also hab ich sie doch gekauft...nach dem Motto, besser als garnix!

    Jedoch Claudia Westphal belehrte mich eines Besseren! Eine wunderschöne Geschichte und ich versank sofort darin! Schon nach einigen Seiten war ich froh, daß ich noch viele viele weitere Seiten vor mir hatte.
    Eine fesselnde Story und ich fand diese Geschichte auf einmal überhaupt nicht mehr so abwegig!
    Auch hier ähneln die Protagonistinnen sehr an Xena, Gabrielle und Callisto und irgendwie fand ich das sogar richtig schön.
    Was den Sex hier betrifft, hätte es evtl nen Haps mehr sein dürfen wurde aber zeitgemäß ( denke ich zumindest) dann doch recht dezent gehalten....aber es kribbelte doch schon heftig ;-)

    Claudia Westphal darf man ebenso gerne auf die Stufe von Tala Storm hochheben und ich bin sehr sehr froh, daß sie uns diese außergewöhnliche Geschichte geschrieben hat! Eben mal etwas ganz anderes. Man sollte nur mutig sein, diese auch zu lesen!......sie verdient es gelesen zu werden!!!!!!!

    Lieben Gruß

    Donnerstag, 19. Mai 2011 5:05
  • Nanni

    Permalink

    ...kann man klar überall gebrauchen, und ja bekannt! ;) Und ich gebe mich gleich geschlagen, ja, passen doch zusammen. ;D

    Ja das ist mir bekannt dass Xena wohl so eine Art Vorreiterin war/ist. Und das Melissa Good einige Drehbücher zur Serie beigesteuert hat auch. ;) Und da Paladar und Kerry in der heutigen Zeit spielen gefallen sie mir. Xena hin oder her. ;D
    Bei der diesjährigen Gewinnerin des LLP, Geschichte 3, hat man ja gemerkt das dieses Konzept aufgeht. Es kommt gut an. Es ist genau das, was el!es-Leserinnen lesen wollen. Genau so muss es ja auch sein, das Prinzip geht auf. 8)

    Donnerstag, 19. Mai 2011 0:27
  • Simone

    Permalink

    Ja, dann oute ich mich auch mal :)

    Niemals hatte ich mir je eine einzige Xena Sendung angesehen und eigentlich war ich, was Fantasy betraf, auch sehr zurückhaltend, besonders was Tala Storm`s Bücher betraf; gleich 3 Bände und eigentlich sollte man schon alle haben, so denke ich zumindest. Deswegen hatte ich überhaupt keine Lust auf Melissa Good...zuviel Bände ( jetzt können es gar nicht mehr genug sein :-8 )

    [URL=http://www.elles-shop.de/product_info.php?products_id=767]Band 1 von Tala[/URL]: Eine spannende Geschichte, wie Cay-La auf Kallisto trifft, wie sie sich näherkommen und wieder verlieren und na ja, sehr viel Sex, sehr gut beschriebener Sex, der eigentliche Kampf gegen Alegra war am Ende mit ein paar Seiten erzählt!... Hm, dachte ich, hast ja noch 2 Bücher vor dir, mal schauen, was oder wie es da noch weitergeht zumindest hatte mich Band 1 sehr neugierig gemacht. Es war eine Interessante Geschichte dennoch, Band 1 hatte mich nicht überzeugt....aber sehr schöner Sex, eigentlich einer der besten, die ich hier gelesen habe.

    [URL=http://www.elles-shop.de/product_info.php?products_id=771]Band 2[/URL]: "Bienen...hattet ihr auch Bienen"...ich muß auch nach dem 6. oder 7. mal Lesen dieser Bücher nach wie vor Lachen, wenn ich an diese Stelle komme! Band 2 ist mit sehr viel Witz geschrieben. Meist saß ich mit fettem Grinsen vor dem Buch und dann wird es gleich noch suuuperspannend.....und peng ist mitten drinn das Buch fertig! Was war ich froh, daß ich das 3. Band gleich zur Hand hatte!!!

    Und [URL=http://www.elles-shop.de/product_info.php?products_id=775]Band 3[/URL] ist absolut spannend! Es passiert unglaublich viel, diese rasante Geschichte reißt einen unweigerlich mit. " Show don´t tell" im wahrsten Sinne des Wortes...hier passiert was und Tala Storm hat sich sogar im eigenem Schreibstil weitaus gebessert!
    ( Kleinere Kritikpunkte hätte ich zwar auch; sie blickte unheimlich gut aus (!!!) Sie blickten sich an, sie blickte nach unten, sie blickte hoch, sie blickten sich in die Augen u.s.w und das einige Seiten lang, manchmal gleich 2 Sätze hintereinander das Wort "blickte", daß nervte etwas aber spätestens bei Band 3 war alles vergessen! )

    Wow, was für eine Fantasie Tala Storm hat und wie sie diese zu Papier bringen konnte, einfach nur klasse! Lange danach haben mich ihre Bücher noch beschäftigt und mußte mir selbst an den Kopf fassen, weil ich so ein Fantasiemuffel war! Ich wagte mich dann auch gleich an die Story von Claudia Westphal: Küß mich, Cowgirl!

    Lieben Gruß

    PS.: ich bin mit Band 3 ( Tala Storm) bald fertig!!!! Ich lese jetzt schon sehr langsam aber es muß doch bald "Das neue Leben" kommen *trippeltrippel*.....

    Mittwoch, 18. Mai 2011 23:25
  • Ruth Gogoll

    Permalink

    Ich weiß nicht, warum Erotik und Fantasy nicht zusammenpassen sollten. Hat Fantasy nicht auch etwas mit Phantasie zu tun? Und erotische Phantasien sind ja wohl jedem/jeder von uns bekannt. ;)

    Xena ist ja die Urmutter vieler Bücher – beispielsweise auch der Bücher von Melissa Good, in denen die beiden Hauptpersonen ganz klar Xena und Gabrielle nachempfunden und nur in die heutige Zeit verlegt worden sind – und somit hat sie ganz sicher speziell für die lesbische Literatur eine große Bedeutung, zumindest als Vorbild. Auch die Gewinnerin des diesjährigen lesbischen LiteraturPreises hat ganz deutlich auf die Xena-Tradition gesetzt ... und damit gewonnen.

    Und auch in diesem Buch gibt es – auch wenn man das an den Ausschnitten jetzt nicht so gesehen hat – einiges an Erotik. Somit kann ich den Gegensatz wirklich nicht sehen. Erotik kann man überall unterbringen (und kann man doch auch immer gebrauchen, oder nicht? 8))

    Mittwoch, 18. Mai 2011 19:25
  • Nanni

    Permalink

    Fantasy und Erotik passt jetzt für mich auch nicht wirklich zusammen. Aber das mag an mir liegen. Ich bin sowieso total unromantisch. %)
    Ich oute mich dann mal. Ich bin so mal grad null Fan von Xena. Und von Tala Storm kenne ich leider auch kein Buch. Ich werde aber hier die Leseprobe lesen. Die finde ich nämlich echt gut. So kann man die ersten Seiten lesen und entscheiden, kaufe ich mir das Buch oder nicht. Und mir ist aufgefallen das sich etwas an den Seiten verändert hat. Der rote Faden der sich da durchzieht finde ich gelungen, dass hat was. Auch wenn ich mich jetzt erst wieder zurecht finden muss. 8)

    Mittwoch, 18. Mai 2011 14:20
  • Pia

    Permalink

    Ja, an Erotik mangelt es da nicht, das kann man nicht sagen. ;D

    Mittwoch, 18. Mai 2011 13:38

Weitere Artikel

  • 1
  • 2
  • 3

Suche