Gute Vorsätze und Abnehmen

Man kommt kaum darum herum im Neuen Jahr: Die guten Vorsätze.

Der erste Vorsatz, der meistens genannt wird, ist Abnehmen. Denn man hat ja an Weihnachten so viel gegessen, da zeigt sich schon wieder das kleine Bäuchelchen, dem man schon letztes Jahr den Kampf angesagt hatte. Falls Abnehmen auf Ihrem Wunschzettel steht, habe ich da was für Sie: Die Methode Natürlich schlank.

Das ist absolut nichts Neues und auch kein Wundermittel, es ist einfach nur die beste Methode, die es gibt. wink

Die Natürlich-schlank-Seite habe ich angelegt, weil ich gern dafür werben möchte, KEINE Diät zu machen. Diäten sind kontraproduktiv. Sie führen nur dazu, dass wir immer dicker werden, deshalb sollten wir uns so weit wie möglich davon fernhalten. Das Wohlstandsphänomen Übergewicht möchten wir aber trotzdem in den Griff kriegen, und das können wir auch.

Für Übergewicht gibt es viele Gründe, deshalb ist eine Diät, die alle Menschen über einen Kamm schert und versucht, das Übergewicht auf nur einen Grund zurückzuführen, von vornherein zum Scheitern verurteilt. Die Brigitte-Diät erzählt uns seit Jahren, wir müssen nur weniger essen, dann klappt das schon mit der schlanken Linie. Dasselbe erzählen uns tausendundeine andere Diäten. Und genauso wie die Geschichten aus tausendundeiner Nacht sind das alles nur Märchen.

Natürlich gibt es in einer Hungersnot keine Übergewichtigen, und daraus wurde jahrzehntelang geschlossen, dass wenig essen das Tor zum Paradies der Schlankheit öffnet. Aber wir befinden uns nicht in einer Hungersnot. Und das ist auch gut so. Denn wenn man anhaltend zu wenig isst, schadet das dem Körper. Wenn man zu viel isst, jedoch auch.

Warum Diäten nicht funktionieren wird hier: Warum Diäten nicht funktionieren sehr gut erklärt. Jeder Mensch ist anders. Deshalb werden die Menschen trotz immer wieder neuer Erkenntnisse, was genau uns denn nun dick macht, immer voluminöser. Einmal ist es das Fett, auf das wir verzichten sollen, dann plötzlich waren es die Kohlenhydrate. Und es gibt immer Menschen, die mit der einen oder der anderen Methode abgenommen haben und dann darauf schwören.

Dennoch klappt es nicht bei allen. Oft werden dann die Abnehmwilligen dafür verantwortlich gemacht. Sie hätten nicht genug Disziplin, würden heimlich naschen oder eben mit den Kalorien betrügen. Denn wenn man sich an die Diät hält, dann nimmt man hundertprozentig ab – dafür gibt es ja einzelne Menschen als Beweis –, also kann es nur an uns selbst liegen.

Sicherlich. Man kann nicht verhehlen, dass die meisten Menschen in der Tat übergewichtig sind, weil sie zu viel essen. Zu viel für ihren eigenen Körper, die falschen Dinge, viel Süßes, Alkohol, zu viel Fett. Grundsätzlich ist es auf keinen Fall falsch, weniger Süßes und weniger Fett zu essen und keinen oder nur wenig Alkohol zu trinken. Aber was, wenn man das alles schon macht, und man nimmt trotzdem nicht ab?

Da kommen all die Dinge ins Spiel, die oben in dem Artikel erwähnt werden – und noch viel mehr. Unser Körper ist nämlich keine Maschine. Wenn wir denken, wir haben die Weisheit mit Löffeln gegessen, was unseren Körper betrifft, liegen wir falsch. Selbst ich habe mich gewundert, als ich in dem Artikel las, dass Lebensmittel, die als absolut harmlos und gesund gelten, wie z.B. Tomaten, bei manchen Menschen den Blutzuckerspiegel gewaltig ansteigen lassen können.

Wie kann das sein? War es nicht immer so, dass Gemüse gesund sein sollte, gerade für Leute, die mit dem Blutzucker Probleme haben? War es nicht immer so, dass Süßes den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt? Warum also ist es bei den einen die Tomate, die das Gegenteil beweist, und bei anderen tut sich, wenn sie Süßes essen, so gut wie überhaupt nichts? Obwohl angeblich automatisch genau das passieren sollte? Immer. Überall. Bei jedem.

Da haben wir wohl aufs falsche Pferd gesetzt, wenn wir denken, es gibt eine einfache Antwort.

Jeder Mensch ist anders, und deshalb muss jeder Mensch auf seinen Körper hören, denn der Nachbar oder die Nachbarin können noch so gut mit irgendeiner Methode abgenommen haben (haben sie dann das Gewicht gehalten? ist trotzdem immer noch die Frage), deshalb kann diese Methode bei mir trotzdem nicht wirken. Selbst wenn ich mich hundertprozentig daran halte.

Meine Frau und ich haben das mal mit der Kohlenhydrattheorie ausprobiert. Wir haben vier Wochen lang so gut wie keine Kohlenhydrate gegessen, nur das, was eben so in Gemüse drin ist, und das ist extrem wenig. Meine Frau aß auch Fleisch und Eier, ich als Vegetarierin beschränkte mich auf Gemüse, Quark und ein bisschen Käse.

Ergebnis nach den vier Wochen: nicht ein Gramm weniger, weder bei meiner Frau noch mir. Das einzige, was dabei herauskam, war eine extrem schlechte Laune und Kopfschmerzen.

Ganz anders mit der Natürlich-schlank-Methode. Da hatte ich nach wenigen Wochen schon etliche Kilos abgenommen, meine Frau ist nicht übergewichtig, deshalb war es bei ihr weniger, aber es funktioniert. Aufgrund der Natürlich-schlank-Methode aßen wir beide das, was uns schmeckt. Was ziemlich unterschiedlich ist. Eine Diät, die für uns beide gleichermaßen geeignet ist, gibt es nicht.

Es gibt Leute, die sofort abnehmen, wenn sie keine Kohlenhydrate essen, also kann man nicht sagen, dass es falsch ist, so zu essen, aber meine Frau und ich gehören offenbar nicht zu der Gruppe.

Wenn wir uns nun unbedingt darauf versteifen würden, so abnehmen zu wollen, würde uns das nichts nützen. Das einzige, was jeden Menschen schlank macht, ist, nach den Bedürfnissen des eigenen Körpers zu essen. Wenn er Kohlenhydrate will, bekommt er Kohlenhydrate. Wenn er Fett will, bekommt er Fett. Wenn er Eiweiß will, bekommt er Eiweiß.

ABER … und da liegt der Hund begraben … nur so viel, bis ich satt bin. Wenn mein Körper mir sagt, ich bin satt, höre ich auf zu essen.

Damit ich gut auf dieses Sättigungsgefühl hören kann, esse ich langsam, Bissen für Bissen, kaue lange, lege dazwischen immer wieder das Besteck hin oder das Essen zur Seite. Ich schlinge nichts in mich hinein, und ich warte auch nicht, bis ich das Gefühl habe, gleich zu platzen. Ich höre auf, sobald ich angenehm satt bin und mein Magen noch Platz hat.

Die Regel, so lange zu essen, bis man zu 80% satt ist, ist ein guter Anhaltspunkt. So kann man nie zu viel essen. Aber trotzdem sollte man sich nicht quälen. Wenn man noch Hunger hat, isst man eben noch etwas.

Es gibt keine Diät, die für alle Menschen gleich wirkt, deshalb sollte man das gar nicht erst versuchen. Wir haben die beste Diät immer dabei, das sind wir selbst. Unser Körper weiß, was und wie viel er braucht. Wenn wir uns danach richten, was er uns sagt, werden wir nie wieder Probleme mit dem Gewicht haben und brauchen dann auch gar keine guten Vorsätze mehr, um abzunehmen. laughing

Overall Rating (0)

0 out of 5 stars
Add comment
  • No comments found

Weitere Artikel

  • 1
  • 2
  • 3

Suche