Erwarten Sie den Erfolg!

Es gibt eine Sache, bei der ich immer wieder fast verzweifle, wenn ich sie sehe. Eigentlich ist es keine Sache, es sind Menschen. Menschen, die immer den Mißerfolg erwarten, niemals den Erfolg. Pessimisten ist die gängige Bezeichnung. Aber das klingt viel zu harmlos.

Immer wieder treffe ich Leute, die sagen: »Ja, du hast gut reden. Du hast es leicht. Du hast Erfolg.«

Ich frage dann oft zurück: »Was erwartest du in deinem Leben? Erfolg oder Mißerfolg?«

Die Antwort ist meistens sprachloses Erstaunen, denn jeder dieser Menschen, der meint, er würde »vom Pech verfolgt« oder er »hätte nie Glück« und alles würde immer nur »schiefgehen«, erwartet in der Tat den Mißerfolg, den er dann auch tatsächlich hat. Das eine bedingt das andere.

Erwartet man Mißerfolg, wird man ihn bekommen. Das Schöne daran ist aber: Erwartet man Erfolg, wird man ihn auch bekommen.

In der Tat ist das alles nichts Neues, diese Erkenntnis gibt es schon sehr, sehr lange, vielleicht sogar schon seit der Steinzeit, nur haben wir keine Aufzeichnungen darüber, aber trotzdem ist es doch erstaunlich, daß es Tausende und Zehntausende Jahre später immer noch nötig zu sein scheint, darauf hinzuweisen.

Die einen haben »Glück«, die anderen haben »Pech«, das scheint in unseren Denkmustern fest verwurzelt zu sein. Selten wird darüber nachgedacht oder auch analysiert, wie sich die Menschen verhalten, die angeblich Glück oder Pech haben. Wie sehr sich deren Sichtweise auf das Leben unterscheidet.

Kürzlich las ich einen Spruch auf Englisch:

Success in life consists of going from one mistake to next without losing your enthusiasm.

Frei übersetzt: Nur wer Fehler macht, hat auch Erfolg. Oder wörtlicher: Erfolg im Leben besteht daraus, sich von einem Fehler zum nächsten zu bewegen, ohne seinen Enthusiasmus zu verlieren.

Das ist manchmal gar nicht so einfach, das wissen wir alle, aber wenn man sich einmal vorstellt, was es bedeutet, seinen Enthusiasmus auch bei Mißerfolgen nicht zu verlieren, dann ist das eine große Leistung von jedem, der das schafft.

Meistens ist es doch so, daß man viel zu schnell aufgibt. Und das sollte man nie tun. Man weiß nicht, was noch nachkommt – an Besserem.

Weitere Artikel

  • 1
  • 2
  • 3

Suche