Barbara Rudnik – die Frau aus »Taxi nach Paris«

Letztens gab es so viele Tode zu berichten, daß ich nicht näher auf den Tod von Barbara Rudnik eingehen wollte. Aber ich denke, sie hat es verdient, daß man sich ihrer erinnert.

Als ich dieses Foto fand:

. . . mußte ich erneut daran denken, wie sehr ich mir gewünscht hätte, daß sie die Hauptrolle aus »Taxi nach Paris« in einem Film spielt. Sie wäre die Idealbesetzung gewesen. Genauso habe ich mir meine Protagonistin vorgestellt.

Nun ist sie tot, und neben der Tatsache, daß es ohnehin keine Verfilmung meiner Bücher geben wird, stände sie für die Rolle auch gar nicht mehr zur Verfügung.

Sie starb zu früh, wie so viele, die uns etwas Besonderes mit ihrem Leben und mit ihrer Arbeit, manchmal nur mit ihrer puren Gegenwart, gegeben haben.

Wenn ich an Charme denke, denke ich unter anderem an sie. Sie hatte sehr viel davon.

Eine Frau, von der man sich wünscht, daß man sie näher hätte kennenlernen können.

Overall Rating (0)

0 out of 5 stars
Add comment

People in this conversation

  • Jenny
  • frency
  • Kristin aus N. am T.
  • Catherine Fox
  • angie brand
  • Jenny

    Permalink

    ....gewesen, hätte Barbara Rudnik, die Möglichkeit bekommen, die Rolle zu bekommen. Doch leider ist sie viel zu früh gegangen.

    Liebe Ruth Gogoll, wie oft sage ich mir nach dem Lesen einiger vieler Bücher, das wäre doch eine sehr gute Filmvorlage. So ein Film mit knisternder Zweisamkeit, mit nachvollziehbarer Handlung, mit Leben gespickt, mit Happy-End-igem Stich ins Herz, auch mit innerer Aufruhr und Sucht nach mehr davon.
    Irgendwo habe ich gelesen, dass die Verfilmungen logischer Weise mit enormen Kosten verbunden sind. Ich denke, sogar hier auf der Website. Würde es etwas bringen, bei den TV-Sendern Anregungen vorzulegen; deren Nase in diese Marktlücke zu stupsen? Wenn JA, dann:
    MÄDELS, MACHT DRUCK !!!! ;)

    Dienstag, 28. Juli 2009 19:29
  • frency

    Permalink

    Hallo Ruth, Kristin, Catherine und Angie *wink*

    entschuldigt bitte, dass ich einfach hereinspazier. Ich hab lange im Web nach einer solchen Seite gesucht. Mir gefallen eure Gedanken über Barbara Rudnik überaus gut. Angie vermeint, dass viele von BR träumen und schwärmen. Da kann ich nur nicken, ich träum und schwärm ebenfalls von ihr. Mich hat ihr Tod tief getroffen und mit dieser Tatsache kann ich immer noch nicht richtig umgehen. Es tut so weh. Und weil dies zutrifft, ziehe ich mich gleich wieder zurück. Wünsche euch weiterhin viel Spass und tät mich über Reaktionen freuen. Muss mich ohnehin noch näher mit dieser Seite beschäftigen. Vielleicht gibt sie mir den Trost, den ich nirgendwo finden kann.

    Tja, alles Liebe wünsch ich euch
    und bedanke mich.
    ... bis danne ...
    frency

    Montag, 27. Juli 2009 20:25
  • Kristin aus N. am T.

    Permalink

    Mich hat der Tod von Barbara Rudnik sehr berührt.

    Ich habe ihre Filme äußerst gern gesehen - in erster Linie ihretwegen. Die Krimiserie „Solo für Schwarz“ habe ich nie verpasst. Der Thriller „Die Mandantin“ ist irre spannend. „Die Leibwächterin“ ist ein Augenschmaus. Die Komödie „Liebling, bring die Hühner ins Bett“ zeigt eine lustige Rudnik.

    Ach... und die vielen anderen Filme „Drei Schwestern made in Germany“, „Commissario Laurenti“, der 5 Teiler „Sturmzeit“, „Der Sandmann“ etc...... .

    In ihren Filmen spielte sie oft die Reservierte, Unnahbare fast Kühle. Aber in Interviews war sie ganz anders. Sie zeigte sich herzlich und warm. So wirkte sie zumindest, denn ich habe sie ja nicht persönlich kennengelernt. Ihre authentische Ausstrahlung machte sie noch sympathischer.

    Im Umgang mit ihrer Krankheit bewies sie so viel Stärke, obwohl sie wußte, dass sie bald sterben wird. Einfach nur bewundernswert.

    Barbara Rudnik war eine Frau mit dem gewissen Etwas. Ihren Tod empfinde ich als ungerecht, sinnlos und brutal.

    Auch wenn ich sie nicht kannte, fehlt sie!

    Freitag, 10. Juli 2009 18:14
  • Catherine Fox

    Permalink

    ...sie war wirklich eine fantastische Schauspielerin und in einem Roman, an dem ich gerade arbeite, hätte ich sie auch ganz gerne in einem Film als Hauptdarstellerin gesehen. Sie wäre dafür perfekt gewesen. So bleibt sie nur noch eine Illusion, die ich als Figur verarbeiten kann.
    Schade, daß solche Menschen leider immer viel zu früh abtreten müssen. Noch dazu mit einer so häßlichen Krankheit.

    Dienstag, 7. Juli 2009 23:28
  • angie brand

    Permalink

    hallo,guten morgen eine wunderbare aufnahme.ja es ist traurig eine so tolle , attraktive frau und begnadete schauspielerin durch eine tragische krankheit zuverlieren :'( :'(
    habe fast alle ihrer serien und filme gesehen, wundervoll fand ich sie in der rolle als politilerin in den film mit ulrike folkerts als ihr bodygard, die sich ineinander verlieben ;).
    schade das sie für die frauenwelt nicht zu verfügung stand, obwohl ich glaube das viele von ihr traümen und schwärmen, sie war ja auch eine wunderschöne frau.
    ich stimme dem zu ,eine tolle frau, die man hätte gerne näher kennen gelernt.

    Montag, 6. Juli 2009 14:40

Weitere Artikel

  • 1
  • 2
  • 3

Suche