Lesbisches Leben

Lesben und Fußball

Tanja Walther war zwischen 1995 und 1999 aktive Spielerin bei Turbine Potsdam, einem der damals erfolgreichsten Frauenfußballvereine in Deutschland. Heute engagiert sie sich bei »Seitenwechsel«, einem Berliner FrauenLesben-Sportverein, der mittlerweile über 700 Mitfrauen hat und damit einer der weltweit größten seiner Art ist, ebenso wie bei der European Gay & Lesbian Sport Federation Europe (EGLSF), dem Europäischen Dachverband schwul-lesbischer Vereine gegen Diskriminierung auf Grund sexueller Orientierung im Sport, der auch die »EuroGames« ausrichtet.

Weiterlesen: Lesben und Fußball

Wer nicht alles lesbisch ist . . .

Die Enthüllungen jagen sich. In Hollywood – wo die Prüderie der Amerikaner trotz des Glamours allgegenwärtig ist wie überall in Amerika – stehen schon wieder neue Nachrichten an.

Lindsay Lohan hüllt sich in Schweigen, fährt aber mit ihrer lesbischen DJane-Freundin in »Lesben-Liebesurlaub«, wie ein Blatt titelte, und eine zweite junge Schauspielerin, Hayden Panettiere, soll auf Angelina Jolie stehen, die ja bekanntermaßen den Frauen auch nicht abgeneigt ist. Mal sehen, was aus ihr wird, wenn sie ihre Kinderkriegphase abgeschlossen hat und dafür keinen Mann mehr braucht.

Weiterlesen: Wer nicht alles lesbisch ist . . .

In memoriam Hanne Haller († 2005)

Kürzlich habe ich Hanne Haller in Zusammenhang mit Ramona Leiß erwähnt, und da fiel mir ein, daß sie sehr viele schöne Lieder geschrieben hat, meistens für andere Sängerinnen und Sänger, aber ein ganz besonders schönes auch für sich selbst:
»Am Samstagabend«. Hier zum Anhören und Anschauen:

Weiterlesen: In memoriam Hanne Haller († 2005)

Ellen will heiraten

Endlich hat sich der Staat Kalifornien dazu durchgerungen, auch gleichgeschlechtlichen Paaren die Ehe zu erlauben, und eine der ersten, die davon Gebrauch machen will, ist Ellen DeGeneres.

Weiterlesen: Ellen will heiraten

Leiß und Haller lesbisch

Haben wir es nicht schon immer vermutet? Hanne Haller mit ihrer tiefen Reibeisenstimme – konnte die hetero sein? Und Ramona Leiß mit ihrem vielversprechenden Lächeln? Das wäre an Männer doch wirklich verschwendet gewesen.

Weiterlesen: Leiß und Haller lesbisch

Die Flirtsaison ist eröffnet!

Ich weiß ja nicht, wie das Wetter in Dresden auf dem LFT ist, aber dieses Pfingstwochenende ist definitiv in der Lage, die Hormone steigen zu lassen.
(Und wenn Sie in Dresden vielleicht gerade kein so tolles Wetter haben: Dort ist die Auswahl an potentiellen Partnerinnen zumindest an diesem Wochenende in ganz Deutschland am größten.)

Weiterlesen: Die Flirtsaison ist eröffnet!

Lesbisch heißt »von Lesbos«

Bei »Spiegel Online« gefunden: Drei Lesbier wollen Bezeichnung »lesbisch« verbieten.

Lustig, es gibt tatsächlich Männer, die sich mit Fug und Recht als »Lesbier« bezeichnen können, nämlich die auf Lesbos geborenen Griechen. Ich glaube, wenn ich als heterosexueller Mann auf Lesbos geboren wäre, würde ich das auch merkwürdig finden.

Weiterlesen: Lesbisch heißt »von Lesbos«

Lust ohne Testosteron

Wir kennen das alle: Männer sind triebgesteuerte Wesen, nur dem Testosteron verpflichtet, und denken den ganzen Tag an Sex. Wird zumindest behauptet, und viele Männer bestätigen das ja auch.

Auch Frauen haben Testosteron im Blut, aber wesentlich weniger als Männer. Somit gehen männliche Wissenschaftler gern davon aus, daß Lust vor allem männlich ist. Die Frauen machen sozusagen nur »mit«, und wenn sie noch weniger Testosteron im Blut haben, als sie eigentlich sollten, haben sie gar keine Lust mehr.

Weiterlesen: Lust ohne Testosteron

Weitere Artikel

  • 1
  • 2
  • 3

Suche