Vergleich »Ein paar Tage Zärtlichkeit«

Nun ist die neue Version von »Ein paar Tage Zärtlichkeit« verfügbar, und ich würde gern wissen, was Sie als Leserinnen von den beiden Versionen denken. Hat Ihnen die erste Version im Adventskalender besser gefallen – oder jetzt die neue Version im Buch?

Die Buchversion ist mehr als doppelt so lang, und auch die Geschichte hat sich ja – bis auf den Anfang – sehr geändert.

Ich wäre wirklich sehr gespannt zu erfahren, was Sie als Leserinnen davon halten. Hätten Sie lieber die Adventskalenderversion in gedruckter Form gehabt? Oder gefällt Ihnen das, was ich noch ergänzt und umgeschrieben habe, besser?

Ich wäre sehr dankbar für Kommentare.

Danke!

 

Overall Rating (0)

0 out of 5 stars
Add comment

People in this conversation

  • angie brand
  • Anja
  • Nanni
  • Renate
  • Ruth Gogoll
  • Pia
  • Ruth Gogoll

    Permalink

    ... wenn ich so mit Komplimenten überschüttet werde. :-[ Also ich weiß nicht ... ein zweiter Teil? Der könnte eventuell recht kurz werden, denn ich habe das Gefühl, es ist alles gesagt. Sicherlich, Teris und Ginas gemeinsames Leben könnte ein Thema sein, aber ob das reicht? Muß ich mal drüber nachdenken. Insa und Claudia ein paar Streiche zu spielen wäre natürlich ganz lustig. 8)

    Montag, 11. April 2011 2:36
  • angie brand

    Permalink

    wundervolles buch :) ;)
    nicht anderes erwartet bei dieser tollen autorin :) ;) ;D
    beides hat mir gut gefallen, die weihnachtskurzgeschichte und jetzt das buch, jedes kann sich sehen und lesen lassen ;D ;)
    hoffe sehr auf einen zweiten teil in dem gina immer menschlischer wird und mit teri endlich das leben führen kann, was sie eigentlich immer im unterbewußtsein wollte.
    chiara finde ich klasse und bin auch der meinung das claudia und insa eins auf die nase bekomen sollten.
    >:(
    tante elli ist super und wünsche mir auch mehr über sie zu erfahren :) ;)
    fazit ein zweiter teil muß her...bitte... ;) ;D

    ganz liebe grüsse
    angie

    Sonntag, 10. April 2011 22:08
  • Nanni

    Permalink

    Uih, ich auch noch schnell, bevor es los geht! (Mit dem Literaturpreis.)

    ...im Rolli sitzen ist auch nicht besser. :(
    Und außerdem, man beendet kein Buch mit einer Frage. Man lässt keine Fragen offen, seien sie auch noch so simple. Jawohl! %)
    So, und nun Teil 2 oder etwa nicht? Doch bestimmt. Wir wollen sehen, wie Insa eins auf die Mütze bekommt. Jedenfalls ich.

    Montag, 4. April 2011 13:10
  • Anja

    Permalink

    Ich finde, der größte Unterschied ist, dass es ursprünglich ja eher Teris Geschichte war, während es in dieser Version doch zu einem sehr großen Teil Ginas Geschichte ist, die in der alten Fassung gar nicht vorkam. In der alten Fassung wurden die ganzen Monate, in denen Gina arbeitet, Chiara kennenlernt usw. nur so nebenbei erwähnt, davon bekam man gar nichts mit. Hier in dieser Version wird das ja alles ausführlich beschrieben, so dass man Gina wesentlich besser kennenlernt, auch ihr Innenleben.
    Auch Claudias Besuch in Mailand kam in der ersten Fassung nicht vor. Ich muss zugeben, als sie dann schon wieder auftauchte und Gift verspritzte, dachte ich mir, jetzt ist es aber genug mit Claudia. 8) Claudia und Insa sind doch ein sehr bösartiges Paar. Auch davon, dass sie sich sehr gut kennen, wusste man ja in der ersten Version nichts.

    Montag, 4. April 2011 11:18
  • Nanni

    Permalink

    :-[ Na ja...das eine schließt das andere ja nicht aus, hust!
    Na dann, vielen Dank für die Aufklärung hier an der Stelle! 8) Dann weiß ich ja jetzt, dass ich beruhigt weiterlese kann. :)
    Wehe wenn...ich habe echt keine Lust, heute noch Tränen vergießen zu müssen.

    ...gern geschehen!

    Dienstag, 29. März 2011 21:49
  • Ruth Gogoll

    Permalink

    Ich mußte jetzt erst einmal nachschauen, was ab Seite 83 passiert ... Frühlingsgefühle? Na ja. Eher Sex, würde ich sagen. 8)

    Aber vielen Dank für die vielen, netten unausgesprochenen Komplimente. ;)

    Den Unfall muß man nicht so ernst nehmen. Aus schriftstellerisch-handwerklicher Sicht ist das nur der Wendepunkt, der Anlaß, damit Gina sich zu einer vollwertigen Person entwickeln kann, weil sie eben eine Weile nicht mehr nur die reiche Erbin ist, die sich alles kaufen kann. Sie lernt ein normaler Mensch zu sein. Also deshalb keine Angst vor dem Unfall, der wird nicht näher beschrieben. Das, was danach kommt, ist wirklich wichtig, der Unfall selbst nicht so sehr, weshalb ich mich da auch nicht groß aufgehalten habe.

    Dienstag, 29. März 2011 17:40
  • Nanni

    Permalink

    Als erstes, ich mag Ihren Humor. Den finde ich klasse.
    Dann, Respekt für Ihre Leistung. Einmal wegen der 7 Tage, und einmal wegen der Kürze in der Sie einen fertigen Roman zustande gebracht haben.
    Sie schreiben unglaublich!
    Ich weiß nicht was es ist...
    Sie schreiben so...
    Wie soll ich sagen...
    Man...
    Kommen Sie, Sie wissen was ich meine...
    Ich bin nicht gerade gut im Honig um den Mund schmieren. Mir fehlt da wohl auch dieses Freundlichkeitsgen. ;)

    Ich finde das, "Ein paar Tage Zärtlichkeit", mit eines der schönsten Bücher, die Sie bisher geschrieben haben, ist. Jedenfalls das, was ich bisher gelesen habe. Da ich ja hier im Voraus lesen durfte, das Gina einen Unfall erleidet, habe ich an einem bestimmten Punkt aufgehört weiterzulesen. Der Schreckeffekt, oder diese Art der Wandlung der Geschichte war mir ja schon genommen worden, vielleicht auch zum Glück. Somit hielt sich die Vorfreude auf das Buch in Grenzen. :(
    Aber einige Seiten, wie die ab S. 83, waren sehr passend zu dieser Jahreszeit. Frühlingsgefühle sind schon etwas Herrliches. :)

    Dienstag, 29. März 2011 16:41
  • Ruth Gogoll

    Permalink

    Ja, das muß ich zugeben. Ich habe eine lange Hintergrundgeschichte zu Insa – was sie alles getan hat, wem sie alles geschadet hat und wie –, aber leider paßte das nicht mehr ins Buch. Ich wollte ja eigentlich die Geschichte von Teri und Gina erzählen. Figuren wie Insa, Claudia oder auch Chiara tragen nur zur Illustration bei. Auch Chiara hat ja eine viel längere Geschichte, als ich sie hier im Buch erzähle.

    Aber ich hoffe, das, was ich über Insa und Chiara ins Buch aufgenommen habe, reicht aus, um sie sich vorzustellen. Die Bedeutung beider Figuren für Gina ist ja immens, ebenso wie die Bedeutung von Bridget, die ich in der gedruckten Version auch ausgebaut habe. In der alten Version kam sie ja nur einmal kurz vor.

    Sonntag, 27. März 2011 11:26
  • Renate

    Permalink

    Ich fand es manchmal richtig zum Weinen, dass die arme Gina so leiden muss in der neuen Version, aber es bringt viel mehr Spannung ins Buch, denn man fragt sich doch die ganze Zeit, ob sie wieder gesund wird. Obwohl das bei Ruth Gogoll ja eigentlich keine Frage ist. :D

    Ich hätte gern noch etwas mehr zu Insa erfahren. Warum sie so böse ist und was außer Sex zwischen ihr und Gina war. Das wird nicht näher erklärt.

    Freitag, 25. März 2011 9:39
  • Ruth Gogoll

    Permalink

    Sieht so aus, als gefiele die neue Version doch besser. ;) Die Geschichte ist natürlich umfangreicher, und die ganze Geschichte mit Gina war ja in der alten Version gar nicht vorhanden, dafür hatte ich damals keine Zeit. Also scheint sich die Arbeit doch gelohnt zu haben. Das freut mich.

    Daß ich Elisabeth in der alten, kurzen Version sterben lassen mußte, hat mir selbst nicht gefallen. Deshalb bin ich froh, daß ich das in der neuen, langen Version ändern konnte. Und Chiara . . . ja, die tauchte einfach auf, die wollte wohl ins Buch. Ich mag sie auch sehr.

    Ein 2. Teil . . . Ich wußte, daß das kommt. 8) Momentan ist kein zweiter Teil geplant, aber man kann ja nie wissen. Ich könnte mir gut vorstellen, daß Teri und Gina nach Mailand gehen. Schließlich wäre Teri als Möbeldesignerin da auch nicht gerade am falschen Platz. Und Gina sollte nicht nach so kurzer Zeit wieder aufhören zu arbeiten, wie sie es jetzt aufgrund des Unfalls tun mußte. Sie könnte ruhig noch ein bißchen schuften wie wir Normalsterblichen. :D

    Freitag, 18. März 2011 7:31
  • Pia

    Permalink

    Also ich muss sagen, ich kann das nicht entscheiden. Ich finde beide Versionen gut. Die neue gefällt mir besser, weil sie viel länger ist und man deshalb mehr davon hat. 8) Und die neue Version gefällt mir besser, weil Elisabeth nicht stirbt. Das fand ich in der ersten Version traurig. Alles, was Gina in der neuen Version zustößt, ist zwar auch traurig, aber das Ende ist ja dann wieder – wie bei Ruth Gogoll zu erwarten ;) – gut.

    Ach ja, und Chiara finde ich eine gute Figur. Sie hat mir sehr gefallen. Es ist schön, dass in der neuen Version noch eine solche Frau hinzugekommen ist, die Gina die Welt mal aus einem anderen Blickwinkel zeigt. Von Chiara – mit oder ohne Roberto ;D – hätte ich gern noch mehr erfahren.

    Kehrt Gina wieder zu ihr nach Mailand zurück? Oder bleiben Gina und Teri auf Sylt? Oder ziehen sie beide ganz woanders hin?

    Vielleicht gibt es ja einen 2. Teil?

    Freitag, 18. März 2011 7:22

Weitere Artikel

  • 1
  • 2
  • 3

Suche