Chili-Hähnchenflügel und Rosmarinkartoffeln

Irgendwie sprang mich heute dieses Rezept an, und wenn Sie noch nicht wissen, was Sie heute kochen wollen, probieren Sie es doch mal aus.

Zutaten (für 4 Personen) :
ca. 800 g Kartoffeln
Rosmarin (frisch oder getrocknet)
1 - 2 mittelgroße Zwiebeln
2 - 4 Knoblauchzehen
8 Hähnchenflügel
schwarzer Pfeffer, gemahlen
Salz
3 Eßl. Ketchup
2 Teel. Honig
3 Eßl. Pflanzenöl
kleingeschnittene, getrocknete Chilischoten nach Geschmack und nach Wunsch der Schärfe (oder wahlweise 3 Eßl. Chilisoße)
4 Eßl. Olivenöl

Zubereitung :
Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen (das erspart später große Reinigungsaktionen).
Kartoffeln gründlich waschen und mit Schale in Scheiben schneiden (nicht zu dünn!).
Rosmarin (wenn er frisch verwendet wird) waschen, trockentupfen, die Nadeln abziehen und kleinhacken. Getrockneter Rosmarin kann ebensogut verwendet werden.
Zwiebeln und Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden.
Die Hähnchenflügel pfeffern, salzen und über die Mitte des Backbleches verteilen.
Ketchup, Honig, Pflanzenöl, Chili (oder Chilisoße) in einem Töpchen kurz aufkochen und die Hähnchenflügel damit großzügig bepinseln. Die Kartoffelscheiben links und rechts neben die Hähnchenflügel legen.
Das Olivenöl mit etwas Salz und dem Rosmarin vermischen und über die Kartoffeln geben. Zwiebeln und Knoblauch darüber verteilen.
Das Backblech auf die 2. Schiene in den Backofen schieben und 40 Minuten garen.
Wer mehr Fleisch mag, kann statt der Hähnchenflügel auch Hähnchenkeulen verwenden. Die Garzeit verlängert sich jedoch um 10 - 15 Minuten. Außerdem wende ich die Keulen nach der Hälfte der Zeit und verwende keine Kartoffelscheiben, sondern größere Kartoffelstücke (z.B. geviertelte Kartoffeln).

Alternative Parmesankartoffeln:
Halbierte Pellkartoffeln in der Schale mit der Rundung nach unten aufs Backblech legen, mit Olivenöl, Fleur de sel, schwarzem gemahlenem Pfeffer, Rosmarin und frisch geriebenen Parmesan bedecken und ab unter den Grill, bis es geröstet aussieht. Köööstlich . . .

Alternative Kümmelkartoffeln:
Oft mache ich auch Kümmelkartoffeln nach dem gleichen Prinzip. Backblech mit Öl einreiben, Kümmel und grobes Salz darauf streuen und halbierte Kartoffeln mit der Schnittfläche nach unten daraufsetzen. Ab in den Backofen und nach ca. 40 Minuten sind sie fertig. Ebenfalls köstlich.

Das Rezept und die Kommentare zu den Kartoffelvarianten stammt aus dem »Schlemmerblog«. Dort gibt es noch mehr Rezepte.

Overall Rating (0)

0 out of 5 stars
Add comment

People in this conversation

  • Senada
  • Julia
  • Senada

    Permalink

    Délicieuse kann ich dazu nur sagen.

    Ebenfalls köstlich find ich dieses Rezept:

    Geflügelbrust auf Fenchelsalat

    Zutaten:

    200 g Kartoffeln
    125 g Geflügelbrust ohne Haut
    Jodsalz, Curry
    Mineralwasser
    1 kleine Fenchelknolle (125g)
    50 g entrahmte Dickmilch
    Zitronensaft
    Jodsalz, Cayennepfeffer, Koriander

    Zubereitung

    Die Kartoffeln kochen. Währenddessen die Geflügelbrust auf beiden Seiten mit Salz und Curry würzen. In einer beschichteten Pfanne etwas Mineralwasser erhitzen. Die Geflügelbrust auf beiden Seiten braten, Herdplatte abstellen und 5 Minuten nachziehen lassen. Inzwischen den Fenchel putzen und etwas vom zarten Grün beiseite legen. Dann die Knolle in dünne Scheiben schneiden.

    Für das Dressing die Dickmilch mit ein paar Tropfen Zitronensaft, wenig Salz, Cayennepfeffer, Koriander und feingehacktem Fenchelgrün verrühren. Die Fenchelscheiben auf einem Teller verteilen und mit dem Dressing überziehen. Zuletzt die Geflügelbrust in Scheiben schneiden und zusammen mit den Pellkartoffeln zum Salat anrichten.

    Fleisch lässt sich problemlos in Mineralwasser anstelle von Fett anbraten.
    Jedoch kocht das Fleisch anstatt zu braten wenn zuviel Wasser in der Pfanne ist! Deswegen wenig Mineralwasser und in einer beschichteten Pfanne.

    Und wer nicht auf die gute Butter verzichten will, schwenkt die Pellkartoffel in einer Mischung aus zerlassener Butter, Thymian, Salz und Pfeffer.

    Viel Spass beim Kochen und lasst es euch schmecken.

    Dienstag, 8. April 2008 17:33
  • Julia

    Permalink

    Das mit dem Rezept war eine sehr gute Idee. ich habe es heute für meine Familie gekocht - und alle waren begeistert. Es war wirklich lecker.
    Aber zwei Hähnchenflügel sind doch recht wenig pro Person... ;)
    Also ran an die Topfe und schwingt die Kochlöffel, es lohnt sich! :D

    Mittwoch, 19. März 2008 16:22

Weitere Artikel

  • 1
  • 2
  • 3

Suche