Ruth Gogoll: Wie Honig so süß

Ein Fortsetzungsroman in 250-Wörter-Abschnitten (Warum?)

Alle bisher veröffentlichten Folgen auf einen Blick

»Ich bestehe darauf«, sagte er. Genauso wie jüngst bei Francie ließ er sich nicht so einfach abwimmeln. »Ich muss Abbitte leisten. Ich habe das Gefühl, ich habe da etwas völlig falsch verstanden.«

Das allerdings. Nun konnte sie das Gefühl des Schmunzelns endgültig nicht mehr unterdrücken, wenn auch nur innerlich. Aber das kannst du wirklich nicht wissen.

Bevor sie jedoch erneut protestieren konnte, rief er seinen Kutscher und befahl ihm, die kleine einspännige Kutsche anzuspannen, die kurz darauf vorfuhr.

Zuvorkommend reichte Elliott Emma eine Hand, um ihr hineinzuhelfen. Er behandelte sie jetzt wirklich wie eine Lady. Sie war so überrascht, dass sie seine Hand fast übersehen hätte, denn es war das erste Mal in ihrem Leben, dass ihr so etwas geschah.

Jung und stark, wie sie war, und dazu nicht von einem Reifrock behindert, weil ihr einfaches Kleid darauf verzichten konnte, wäre sie normalerweise mühelos in die Kutsche hineingesprungen. Sie brauchte keine Hilfe.

Aber in diesem Moment besann sie sich darauf, was man von einer Lady erwartete, und es machte ihr sogar Spaß, so zu tun, als wäre sie auf die Hilfe eines Mannes beim Einsteigen angewiesen.

Sie lächelte, trat auf das kleine Treppchen und stieg so elegant, wie sie konnte, an Elliotts Hand hinauf.

Er nahm die Zügel auf und nickte seinem Kutscher zu. »Es ist in Ordnung, Muggins. Ich fahre selbst.«

Der Kutscher ließ das Pferd, das er bislang noch am Kopf gehalten hatte, los, und trat zurück.

Elliott schnalzte leicht mit der Zunge, ließ die Zügel locker auf die glänzende Kruppe des schönen Rotfuchses fallen, und sie setzten sich in Bewegung.

Overall Rating (0)

0 out of 5 stars
Add comment

People in this conversation

  • Alexa
  • Sima
  • Alexa

    Permalink

    Auf jeden Fall scheint er etwas anders zu sein, als die üblichen Herren. Denn: hätte ein anderer Mann Emma selbst kutschieren wollen? Trotz allen Fehlern, die ihm unterlaufen sind, hätten die Meisten es doch sicher genügen lassen, sie mit der Kutsche fahren zu lassen.
    Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

    Sonntag, 2. April 2017 13:39
  • Sima

    Permalink

    Du hast es ja schon erklärt, Ruth, warum der junge Gentleman jetzt so im Fokus steht. Soweit so gut... Und ich muss sagen, dass ich ihn sogar sympathisch finde ;). Nun frage ich mich aber, welche Rolle spielt er? Ich muss sagen, ich habe überhaupt keine Ahnung :). Vielleicht hat er die bessere Connection, um Francie ausfindig zu machen? Aber normalerweise würde er das ja auch nur tun, weil er sich für sie interessiert und um sie werben will. Da würde dann also wieder ein Mann zwischen Emma und Francie stehen. Oder ist doch alles ganz anders? Da habe ich ja richtig was zum Grübeln. :).

    Sonntag, 2. April 2017 12:33

Geschichten im Überblick

  • Nach Lesbos +

    „Nach Lesbos? Du willst nach Lesbos in Urlaub fahren?“ Imke riss die Augen auf. „Ja. Darüber haben wir doch schon Weiterlesen
  • Ärger im Paradies (Neue Welt) - Teil 5 +

    „Die Aufzeichnungen sind für jeden zugänglich?“, fragte Corey. „Im Prinzip schon“, bestätigte Luhan. „Hier hat niemand etwas zu verstecken. Allerdings Weiterlesen
  • Ärger im Paradies (Neue Welt) - Teil 4 +

    Neoma stellte ein paar ihrer leckeren Brothäppchen auf den Tisch, als Corey nach Hause kam. Sie hatte den ganzen Tag Weiterlesen
  • Ärger im Paradies (Neue Welt) - Teil 3 +

    Sie war froh, dass ihr die Geschichte mit dem Besuch auf der Erde eingefallen war. Schon früher hatten Thora und Weiterlesen
  • Ärger im Paradies (Neue Welt) - Teil 2 +

    „Selbst Dahn muss es akzeptieren, wenn sie ablehnt“, meinte Sheribon beruhigend. „Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.“ „Für Dahn?“ Corey Weiterlesen
  • Alice im (neuen) Wunderland +

    „Alice, Alice, was machst du denn da?“ Humpty Dumpty rollte heran und rollte gleichzeitig die Augen. „Ich muss hier raus! Weiterlesen
  • Ärger im Paradies (Neue Welt – Fortsetzung Teil 1) +

    Nachdem ich schon vor einiger Zeit die Utopie »Neue Welt« geschrieben hatte, die als gedruckte Version in dem Buch »Widerstand ist zwecklos« enthalten Weiterlesen
  • Henrietta Murbel und die Schaufensterpuppe +

    1 „Frau Murbel! Frau Murbel!“ Aufgeregte Rufe hallten durch die Dorfstraßen von Oberbahldingen. „Was ist denn, Frau Strenger?“ Henrietta Murbel, Weiterlesen
  • Nanni: Auf der Flucht, mit der Gefahr glücklich zu werden +

    Die schrille Sirene des Alarms ertönte laut durch die kalten und langen Gänge. Nein, oh nein, nicht jetzt, das ist Weiterlesen
  • Sag niemals nie +

    Aus Anlaß der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Deutschland veröffentlichen wir mal eine Geschichte, die auch mit Frauenfußball zu tun hat, von einer Weiterlesen
  • Archiv +

    Jede Autorin schreibt oftmals kürzere Texte, die entweder nie zu einer vollständigen Geschichte reifen oder aber nicht gedruckt werden – aus Weiterlesen
  • Das Ostergeschenk +

    Diese Geschichte hatte ich vor Jahren schon einmal unter »Was ich mir so denke« veröffentlicht, aber da sie so gut Weiterlesen
  • Zeitreisen +

    Zeitreisen gibt es nicht, das wissen wir alle. Dennoch reizt das Thema immer wieder, auch mich. Deshalb habe ich dazu Weiterlesen
  • Golden Girls +

    Eine kleine Geschichte, um sich an einem Sonntag ganz zwanglos zu amüsieren. Blanche, Dorothy, Rose und Sofia sind allen Fans Weiterlesen
  • Miss Marple +

    Ich habe schon lange einmal mit dem Gedanken gespielt, Geschichten über die »Miss Marple«-Figur zu schreiben, die im Film von Weiterlesen
  • 1

Weitere Artikel

  • 1
  • 2
  • 3

Suche