Das Paradies für Leserinnen und Autorinnen lesbischer Liebesromane mit Happy End

Was das lesbische Herz begehrt . . .

  • Johanna Folk: Wahre Liebe stiehlt man nicht +

    Johanna Folk: Wahre Liebe stiehlt man nicht

    Ausreißer Tabea erhält eine zweite Chance: Arbeit im Haushalt einer älteren Frau, die sie zuvor mit Kerstin ausrauben wollte, statt Gefängnis. Doch die Enkelin Claudia hasst Tabea und macht ihr das Leben schwer . . .
    BuchKindle ♥ und in allen ebook-Shops

  • 1
  • 2
  • 3

Auszüge aus der umfangreichen Schreibwerkstatt

  • Ein Jahr - Ein Roman +

    Bevor ich anfing Romane zu schreiben, habe ich mir schon hin und wieder Gedanken darüber gemacht, wie lange man dafür wohl braucht, für so einen Roman.

    Ich las beispielsweise, daß Margaret Mitchell für »Vom Winde verweht« zehn Jahre gebraucht hat. Aber sie hat auch nur diesen einen Roman geschrieben. Kein

    Weiterlesen
  • Grundwissen Textverarbeitung +

    Offenbar ist es schwerer als man denkt, einen Text zu formatieren. Deshalb hier mal ein paar Tips. Wie fange ich mit dem Schreiben an?

    Weiterlesen
  • Lass die Geschichte von der App schreiben +

    Ganz so einfach, wie der Titel sagt, ist es nicht, aber Richard Norden hat auf seinem Blog eine App vorgestellt , die einem beim Schreiben so quasi Ideen »zuwirft«. Das finde ich sehr interessant.

    Die App heißt Writing Challenge , also auf Deutsch »Schreibherausforderung«. Ist aber leider nur auf Englisch erhältlich. Sehr

    Weiterlesen
  • Die Idee für einen Liebesroman ... +

    . . . ist eigentlich immer dieselbe:

    Sie treffen sich. Sie verlieren sich. Sie bekommen sich.

    Vielleicht ist das auch das schwierige daran. Es ist immer gleich und soll im Ergebnis doch jedesmal verschieden sein, damit die Leserinnen sich nicht langweilen.

    Weiterlesen
  • Das Exposé - Die Visitenkarte +

    Je näher der LLP rückt, desto mehr rücken auch wieder die Dinge in den Mittelpunkt, die damit zu tun haben. Es gilt nicht nur einen Roman einzureichen, sondern dieser muss auch begleitet sein von einem Exposé. In den meisten Verlagen spielt das Exposé sogar eine größere Rolle als der Roman

    Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17

NaNoWriMo 2017 - 27. Tag

Der 27. Tag.

Eine Sache, die vielleicht eher an den Anfang dieser Serie gehört hätte, ist eine Bemerkung dazu, dass schnell zu tippen eine Voraussetzung für den NaNoWriMo ist. Das bedeutet, man sollte am besten das Zehn-Finger-System beherrschen. So war es zumindest früher. Mittlerweile gibt es jedoch Diktiersoftware.

Diktiersoftware ist eine feine Sache. Finger werden von Muskeln bewegt, und Muskeln, die man das ganze Jahr über nicht oder wenig benutzt, sind nicht gut trainiert. Wenn man dann also plötzlich, eine Minute nach Mitternacht am 1. November, anfängt, diese Muskeln exzessiv zu benutzen, kann das zu wenig erfreulichen Resultaten führen. Wie auch, wenn man plötzlich anfängt Sport zu treiben, und das vielleicht auch noch stundenlang, wird Muskelkater ein zu erwartendes, aber vielleicht sogar das geringste Problem sein.

Wenn man sich also keine Sehnenscheidenentzündung oder ein Karpaltunnessyndrom einhandeln will, sollte man entweder das ganze Jahr über eine ganze Menge Wörter pro Tag tippen, um in Form zu kommen und zu bleiben, oder man ist so ein gesunder Mensch, das einen nichts erschüttern kann, oder man benutzt Diktiersoftware statt die eigenen Finger. laughing

Für die deutsche Sprache gibt es keine große Auswahl, was Diktiersoftware betrifft. Wenn es Konkurrenz gibt, dann nur auf dem englischsprachigen Markt. Wenn man versucht, mit einer Diktiersoftware, die nur Englisch versteht, Deutsch zu diktieren, wird das sehr lustig. wink Einen ähnlich lustigen Effekt kann man erzielen, wenn man sich einen auf Deutsch geschriebenen Text von einer Stimme, die auf englische Wörter und Silben programmiert ist, vorlesen lässt. Kann man innerhalb von Word probieren, wenn man dort die Vorlesestimme auf Englisch einstellt.

Sich seinen eigenen Text vorlesen zu lassen, den man geschrieben hat, ist manchmal sehr hilfreich, insbesondere, um Tippfehler zu finden, ist beim NaNoWriMo jedoch ohne jede Bedeutung, denn Rechtschreibung ist im NaNoWriMo kein Thema. Das Gegenteil jedoch, zu diktieren, ist durchaus von Bedeutung oder kann hilfreich sein, wenn man die gewünschte Wortanzahl erreichen will.

Natürlich nicht nur beim NaNoWriMo, aber ich denke, dort wirkt es sich am sichtbarsten aus. Vor allem auch für sich selbst sichtbar, denn es ist schön, einfach so vor sich hinzuplappern und sich die Wörter auf dem Bildschirm aneinanderreihen zu sehen. Auch hier sind Muskeln involviert, aber die bekommen keinen Muskelkater und keine Sehnenscheidenentzündung. wink

Das Kommentieren ist nicht mehr möglich

  • Keine Kommentare vorhanden

Weitere Artikel, zufällig ausgewählt

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22

Suche

Kontaktformular
Diese Webseite verwendet Cookies, um vollständig zu funktionieren. Es gibt keine Tracker und keine Weitergabe Ihrer Nutzungsdaten an Dritte.
Datenschutzerklärung Einverstanden