Saxophon spielen wie Aubra Graves - Mein Traum

Ich habe ja schon hin und wieder erwähnt, dass ich seit einigen Jahren Saxophon spiele, und mittlerweile kann ich auch ein bisschen mehr als vor ein paar Jahren noch, aber diese Meisterschaft von Aubra Graves hier werde ich wohl nie erreichen. Dazu habe ich zu spät mit dem Saxophonspielen angefangen. Aubra Graves ist auf dieser Aufnahme hier bereits über 90 Jahre alt, und er spielt fast schon sein ganzes Leben lang Saxophon. Das hört man auch. Noch in seinen 90ern spielte er in vier verschiedenen Bands, und das regelmäßig. Kein Wunder, dass keine Band ihn gehen lassen wollte, so gut, wie er ist.

 

Es gibt noch eine Menge mehr Aufnahmen von ihm auf YouTube, also wer solche Musik mag und das gern anhören möchte, kann sich einen schönen Abend bei Kerzenschein damit machen. 😉

Am Ende dieses Videos gibt Aubra Graves ein paar Informationen zu seinem Setup, das heißt, welches Saxophon er spielt, welches Mundstück und welches Reed (das ist das Holz- oder mittlerweile auch Kunststoffblättchen im Saxophonmundstück, das den Ton erzeugt, wenn man reinbläst). Das sagt Leuten, die nicht Saxophon spielen, nichts, aber für uns Saxophonistinnen und Saxophonisten ist das immer interessant, denn es gibt eine Menge verschiedene Modelle, sowohl Saxophone als auch Mundstücke, und Holzblättchen oder Kunststoffblättchen, das ist fast eine Religion. 😎 Auf jeden Fall spielt Aubra Graves ein sehr altes Saxophon, fast so alt wie er selbst, das er damals neu gekauft hat und das er immer noch spielt. Sehr alte Saxophone in gutem Zustand, die immer noch gespielt werden können, sind ein halbes Vermögen wert. Also neu ist bei Saxophonspielern nicht unbedingt gut. Alle wollen ein möglichst altes Saxophon, das fast schon so aussieht, als gehöre es auf den Schrottplatz. Also hat Aubra Graves da ein sehr wertvolles altes Schätzchen in Händen.

So etwas kann ich mir nicht leisten, mein Saxophon ist neu, aber wenn ich es mir leisten könnte, würde ich mir gern auch einmal ein so schönes altes Saxophon zulegen. Diese alten Saxophone haben einen ganz speziellen Ton, auch alte Mundstücke aus den 50er Jahren werden zu sehr hohen Preisen gehandelt (und mit hoch meine ich Tausende von Euro), also da empfiehlt es sich, wenn man neu anfängt zu spielen und noch nicht weiß, ob man das lange machen wird, erst einmal auf ein neues Instrument zurückzugreifen. Die lassen sich auch leichter spielen, denn damals gab es viele technische Neuerungen noch nicht, die den Spielern heutzutage das Leben erleichtern. Ein Saxophon ist ein sehr kompliziert gebautes Instrument mit unendlich vielen Teilen, und wie gut man die Klappen greifen kann, ob das eher ein Verdrehen der Hände erfordert, was zu gesundheitlichen Schäden führen kann, oder ob das leichter geht wie bei den modernen Intrumenten, das macht schon etwas aus.

Trotzdem sind die alten Instrumente die teuren und begehrten, und ein neues Instrument muss sich dahinter verstecken.

Vielleicht mag ich deshalb das Saxophonspielen auch so gern, denn in unserer heutigen schnelllebigen Zeit wird das Alte doch oft wenig geschätzt. Ob es sich dabei um Instrumente handelt oder um Menschen. Die Jugend wird in den Vordergrund gestellt, und jedes Jahr muss es ein neuer Computer sein, vielleicht sogar ein neues Auto. Nun halten viele Dinge heute auch nicht mehr so lange wie früher, sie werden einfach auf Verschleiß hin gebaut, damit sie nach einiger Zeit kaputtgehen und man sich etwas Neues kaufen muss. So wird die Wirtschaft am Laufen gehalten. Das war damals, als Aubra Graves dieses Saxophon kaufte, noch kein Thema. Da wurden solche Dinge noch für die Ewigkeit gebaut. Zumindest aber für ein Menschenleben, denn wie man sieht, hat Aubra Graves sein ganzes, langes Leben lang kein neues Saxophon kaufen müssen. Aber sicher auch nicht wollen, denn die alten sind einfach besser.

Da ich nun aufs Rentenalter zugehe, kann ich diese lange Zeit beim Saxophonspielen natürlich nicht mehr erreichen, aber ich bin doch von Jahr zu Jahr besser geworden, man muss viel üben, dann klappt das auch, und so habe ich ein Hobby, das ich auch im hohen Alter noch ausüben kann, wenn ich mich so gut halte wie Aubra Graves und überhaupt so alt werde. Das ist eine schöne Aussicht. Ich kann allen nur raten, sich ein Hobby zuzulegen, das man auch noch ausüben kann, wenn man älter ist, das ist eine gute Investition in ein glückliches Alter. 😀 Wer im Alter kein Hobby hat, das ihn so erfüllt, könnte sich dann sehr langweilen. Und das wollen wir doch alle nicht.

Das Kommentieren ist nicht mehr möglich

  • Keine Kommentare vorhanden

Weitere Artikel, zufällig ausgewählt

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22

Suche

Kontaktformular
Diese Webseite verwendet Cookies, um vollständig zu funktionieren. Es gibt keine Tracker und keine Weitergabe Ihrer Nutzungsdaten an Dritte.
Datenschutzerklärung Einverstanden