Heilfasten - Königsweg zur Gesundheit

Wie ich schon in einem früheren Beitrag schrieb, faste ich jetzt, aber ich faste nicht nur einfach, ich heilfaste. Viele Leute verwechseln Fasten leider immer noch und immer wieder mit Abnehmen oder noch schlimmer mit einer Diät. Oder vielleicht auch mit dem religiösen Fasten. Weder das eine noch das andere hat mit Heilfasten etwas zu tun. Heilfasten ist ein Weg, gesund zu werden, eine Therapie. Ich habe diverse Beschwerden, am schlimmsten ist meine Arthrose in den Knien, von der ich auch immer gefürchtet habe, dass sie vielleicht auf meine Hände übergeht, mit dem Schreckgespenst Gicht vor Augen. Wie soll ich dann noch schreiben, wie soll ich dann noch das tun, was ich am liebsten tue, wie soll ich dann noch meinen Beruf ausüben, der nicht nur Beruf ist, sondern auch Berufung und Leidenschaft? 

Ich hatte schon früh, als ich noch jung war, zwei Bandscheibenoperationen, und seither hatte ich auch immer wieder Rückenschmerzen, denn ich arbeite nun einmal im Sitzen vor dem Computer. Viele, viele Stunden am Tag. Jeden Tag. Auch am Wochenende oder nach dem, was die meisten Menschen Feierabend nennen. So etwas kenne ich gar nicht. Ich arbeite eigentlich immer, weil meine Arbeit ja auch mein Hobby ist. Die Bandscheibenoperationen haben aber schon darauf hingewiesen, dass ich mit den Gelenken wahrscheinlich schon von Haus aus Probleme habe, und das hat sich auch immer wieder bestätigt. Das heißt, ich muss mich mehr um meine Gelenke kümmern, ob das nun im Rücken oder in den Knien oder auch in den Händen ist, als vielleicht Menschen, die da keine Probleme haben.

Das habe ich schon mit regelmäßigem Training in den letzten Jahren getan, und dadurch sind die Schmerzen in meinen Knien nun auch verschwunden. Ich möchte aber nicht, dass sie wiederkommen oder sich irgendwo anders zeigen als in den Knien. Ich möchte, auch wenn ich älter werde, trotzdem gesünder werden, als ich es in jüngeren Jahren teilweise war. Fasten ist ein Weg dazu.

Das Fasten lässt mich zudem auch etwas zur Ruhe kommen. Ich denke jetzt nicht mehr darüber nach, wie viele Wörter ich am Tag schreiben möchte oder sollte. Ich schreibe, wenn ich Lust dazu habe, aber ich mache mir keinen Stress. Ich finde das auch nicht schlimm. Und auch meine Frau stellt fest, dass ich ruhiger geworden bin, ganz generell im Alltag. 🙂 Das ist doch auch etwas Schönes. Denn ich bin normalerweise nicht der ruhige Typ. Was zum Teil auch an dem vielen Kaffee liegt, den ich üblicherweise trinke. Ich gehe in die Küche, und schon springt die Kaffeemaschine an und lässt mir den nächsten Cappuccino heraus. Meine Frau meinte heute, es wäre jetzt so ruhig in der Küche. 😎

Hier in diesem Video habe ich vieles von dem wiedergefunden, was ich selbst auch beim Fasten erfahren habe und gerade im Augenblick erfahre. Wer sich das ansehen möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

 

Heilfasten - Königsweg der Naturheilkunde

Das Kommentieren ist nicht mehr möglich

  • Keine Kommentare vorhanden

Weitere Artikel, zufällig ausgewählt

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21

Suche

Kontaktformular
Diese Webseite verwendet Cookies, um vollständig zu funktionieren.
Datenschutzerklärung Einverstanden