Kaffeeduft macht munter

»Der Kaffee ist fertig. Klingt das nicht unheimlich zärtlich?«

Wer kennt das Lied nicht, und wie zärtlich es auch immer klingt, es klingt vor allen Dingen aufmunternd, ist es nicht so? Es ist wundervoll, im Bett zu liegen und Kaffeeduft durch die Tür hereinziehen zu fühlen, zu riechen. Man beginnt zu lächeln und steht auf.

Sogar wenn man noch schläft, ist es möglich, daß man durch den hereinziehenden Kaffeeduft geweckt wird. Schon als ich noch ein Kind war, fand ich das herrlich, obwohl ich damals noch überhaupt keinen Kaffee trank, aber dieser Duft hat etwas ungeheuer Heimelieges, Anheimelndes. Man fühlt sich gleich zuhause, geborgen, als ob einem nichts passieren könnte.

Eine Liebhaberin oder die eigene Frau, die einem Kaffee ans Bett bringt: das ist ein eindeutiger Liebesbeweis. So etwas könnte man ruhig öfter haben.

Ja, eine schöne Sache ist das mit dem Kaffee. Jetzt haben Wissenschaftler herausgefunden, daß es eine eindeutige Ursache für diese Wirkung gibt.

Kaffeearoma aktiviert den Stoffwechsel im Gehirn bei Ratten

Allein der Duft von Kaffee macht müde Ratten wieder munter. Das Aroma treibt die Aktivität bestimmter Gene im Gehirn an, die der Körper bei Schlafentzug und Müdigkeit herunterregelt, haben Forscher um Yoshinori Masuo vom Nationalen Institut für Industrieforschung in Tsukuba herausgefunden. Ob die gleichen Prozesse auch beim Menschen stattfinden, können die Forscher noch nicht sagen. Die Erkenntnis könnte jedoch erklären, wieso schon der Duft von Kaffee die Stimmung aufhellt. (Quelle: wissenschaft.de)

Witzig ist, daß die Wissenschaftler nun eventuell ein solches Duftaroma der Luft in Räumen zusetzen wollen, um müde Angestellte wieder munter zu machen. Ob das wirklich der richtige Weg ist? Für Japaner vielleicht, aber ich denke, eine kleine Arbeitspause – mit oder ohne Kaffee – bringt da wohl mehr.

Das Kommentieren ist nicht mehr möglich

Wer hat hier bereits Kommentare abgegeben?

  • Dorén
  • Nicole
  • Ruth Gogoll
  • Antje
  • Franziska
  • Jutta
  • Dorén

    Permalink

    Kaffeeduft ist einer der Gerüche, die ich sehr gern mag und ich bin keine Kaffeetrinkerin. Zumindest nicht den Kaffee ansich, den mag ich überhaupt nicht. Ich habe es eher mit den Variationen wie Cappuccino oder Latte Macchiato, um nur zwei zu nennen.
    Aber frisch gekochter Kaffee, der duftet einfach nur herrlich und kann durchaus meine Stimmung verbessern.

    Sonntag, 15. Juni 2008 2:28
  • Ruth Gogoll

    Permalink

    Da kommt die alte EDV-Dozentin doch wieder in mir hoch. ;) Die Smileys werden leider immer nur ans Ende gesetzt, man kann aber mit der altbekannten Tastenkombination STRG X den ans Ende gesetzten Smiley ausschneiden und ihn dann an der Stelle, an der man ihn haben möchte, mit STRG V wieder einfügen. Oder mit der rechten Maustaste: »Ausschneiden« und dann wieder rechte Maustaste und »Einfügen« aus dem Kontextmenü wählen. Ein bißchen Handarbeit, aber es geht.

    Freitag, 13. Juni 2008 19:18
  • Franziska

    Permalink

    @ Jutta
    Oh, da muss mir doch tatsächlich Dein Augenzwinkern entgangen sein! Aber wahrscheinlich fehlt mir nur der nötige feinsinnige Humor, um den Deinen zu erkennen.
    Vielleicht hätte ich aber auch unter meinen Text einen zwinkernden Smiley setzen sollen, damit jeder gleich erkennt, dass auch mein Kommentar nicht so ganz ernst gemeint ist. Mein Humor ist manchmal doch recht eigenwillig!
    Also, zu nahe treten wollte ich nun wirklich niemandem. :)

    @ Nicole
    Solltest Du doch noch mal Kaffee probieren wollen, nimm doch welchen aus dem Bioladen. Da sind bestimmt keine Pestizide drin.

    Als Muntermacher eignet sich auch ganz hervorragend die wunderbare Cola (mein absolutes Lieblingsgetränk).

    Übrigens gebe ich auch zu, dass ich doch ein klitzekleines Bisschen süchtig bin, ein bisschen kaffeesüchtig, ein bisschen colasüchtig, ein bisschen Earl Grey Tee-süchtig.

    Die Hauptsache für mich ist, meine Liebste weckt mich mit viel Liebe. Nebensächlich erscheint mir dabei, welches Getränk sie gerade dabei hat.

    Franziska

    PS: Noch etwas zu den Smileys! Wenn man die nachträglich mitten in einen schon geschriebenen Text einfügen will, landen sie dann aber ganz unten. Gibt es da vielleicht auch einen Trick?

    Freitag, 13. Juni 2008 18:58
  • Jutta

    Permalink

    Hallo Ruth,
    mir fällt da auch so einiges ein ... :D
    Danke für den Tip und die "erste Hilfe" für den ersten ;)
    Liebe Grüße, Jutta

    Freitag, 13. Juni 2008 17:57
  • Ruth Gogoll

    Permalink

    Da gibt es sicherlich ganz viel, was die Liebste tun kann, um ihre Liebe zu beweisen. :)

    Die Smileys nicht runterziehen, sondern einfach nur draufklicken, dann werden sie richtig eingefügt.

    Freitag, 13. Juni 2008 17:43
  • Jutta

    Permalink

    Hallo Franziska,

    sollten Dir meine Anführungszeichen und der – zugegebenermaßen mißglückte – Smiley entgangen sein? Apropos, wie krieg ich die Smileys in den Text, einfach runterziehen führte zu dem Ergebnis in meinem ersten Kommentar. Danke für Hinweise.

    An Ruth: Alle meine Verwandten trinken Kaffee, ich weiß nicht woher meine „Kaffeeallergie“ kommt. Englische Vorfahren sind mir nicht bekannt. Tja, meine Liebste müsste schon andere Liebesbeweise erbringen als Kaffeeholen. Zum Glück gibt es einige, die keinen Kaffee trinken oder mir vorallem morgens diesen nicht unter die Nase halten müssen.

    Freitag, 13. Juni 2008 17:21
  • Nicole

    Permalink

    Also wenn, dann gehöre ich ja mal zur absoluten Minderheit. Mittlerweile finde ich den Geruch auch relativ unangenehm. Wenn man einmal auf zwei Tassen Kaffee, sieben Tage mit Nesselfieber im Bett liegt, kann man gerne darauf verzichten. Wobei ich nicht genau weiß, auf was ich allergisch reagiert habe - Koffein ist's nicht, entweder ein Pestizid oder irgendein anderer Stoff ... Theoretisch müsste ich nur mal 'ne andere Sorte ausprobieren, aber ... ne ... Wenn ich munter werden will, bleib ich beim Energydrink. (auch wenn das garantiert ungesund ist)

    Freitag, 13. Juni 2008 17:00
  • Ruth Gogoll

    Permalink

    Es gibt durchaus Kaffeesüchtige, ebenso wie es Nikotinsüchtige und Alkoholsüchtige gibt, aber von den dreien ist der Kaffee dann wohl noch immer das kleinste Übel. :) Zudem sind die meisten KaffeetrinkerInnen wohl eher »Gelegenheitstäter«. Außer meine Mutter. Die trinkt so viel Kaffee am Tag, daß ich mich jeden Tag frage, wie sie das bis heute überlebt hat. Vor allem trinkt sie ihn schwarz, während ich ja schon seit Jahrzehnten auf Cappuccino umgestiegen bin, also ungefähr 90% Milch und vielleicht 10% Kaffee, Espresso.

    Ich kenne zwar durchaus auch NichtkaffeetrinkerInnen, aber bisher habe ich noch von keinem aus dieser Fraktion gehört, daß sie den Geruch von Kaffee unangenehm finden, sie trinken halt nur keinen, meist aus Gesundheitsgründen oder weil ihnen Kaffee eben nicht schmeckt, weil sie Tee bevorzugen oder generell auf anregende Getränke verzichten.

    Ich könnte mir vorstellen, daß jemand, der den Geruch von Kaffee unangenehm findet, familiär aus dem englischen Bereich stammt. Dort ist die Teefraktion ja Standard, und Kaffee hat dort außer dem Namen mit dem uns bekannten Getränk nichts gemeinsam. Dafür ist der Tee hervorragend. In England bin ich auch auf Tee umgeschwenkt, weil der Kaffee ungenießbar war (meistens Instantkaffee, brr!). Dadurch habe ich wirklich sehr gutschmeckende Teesorten entdeckt. Seither trinke ich öfter Tee als früher.

    Freitag, 13. Juni 2008 16:34
  • Na ich hoffe doch, dass der reale Kaffee in den Büros erhalten bleibt!
    Aber wenn Kaffeeduft am Morgen, dann bitte einfach nur frischgemahlen und nicht aufgebrüht. Mir müsste man morgens nur die Kaffeedose unter die Nase halten - den Kaffee koch ich mir dann schon selbst. (Für arabischen Mokka mit Kardamom mache ich allerdings eine Ausnahme :D )

    Freitag, 13. Juni 2008 14:23
  • Franziska

    Permalink

    Wenn frau (oder man) gerne mal ein Käffchen schlürft, würde ich das nicht unbedingt gleich als Sucht bezeichnen.
    Und wenn wir (die Kaffeetrinker) mit dem köstlichen Duft dieses wunderbaren Getränkes jemand belästigen, tut uns (oder zumindest mir) das doch wirklich leid.
    Vielleicht sollten in öffentlichen Gebäuden und Gaststätten extra Räume zur Verfügung gestellt werden, wie das auch für die Raucher der Fall ist .(Wenigstens habe ich dieses Laster nicht!). Aber diese Räume sollten von den Nichtkaffeetrinkern genutzt werden, damit sie sich vor dem ständig in der Luft liegenden Kaffeeduft in Sicherheit bringen können. Das wären dann die sogenannten "Nichtkaffeetrinkerschutzräume".

    Im Übrigen kann ich mich nicht erinnern, jemals jemanden nicht akzeptiert oder respektiert zu haben, nur weil er keinen Kaffee trinkt. Auch von anderen Leuten ist mir so etwas noch nie zu Ohren gekommen.
    Ich glaube außerdem, dass ich da recht viele Leute respektlos behandeln müsste, weil mir nämlich viele Nichtkaffeetrinker bekannt sind. Und dass man sich in so reichlicher Gesellschaft als Angehörige einer Minderheit fühlt, kann ich gar nicht verstehen.

    Ich für meinen Teil genieße auch weiterhin meinen Kaffee ohne schlechtes Gewissen und mit großem Vergnügen.
    Zur Norm erklären möchte ich dieses Verhalten deshalb aber trotzdem nicht.

    Franziska

    Freitag, 13. Juni 2008 13:56
  • Jutta

    Permalink

    Hallo!
    Also ich kann nur hoffen, dass die Idee mit dem Kaffee-Duftaroma nicht umgesetzt wird, denn auch wenn viele es sich nicht vorstellen können, nicht alle mögen Kaffee. Ich empfinde den Geruch von Kaffee je nach Tageszeit und Tagesform als unangenehm oder mir wird sogar schlecht. Also ein weiterer Aspekt, in dem ich nicht mit der Mehrheit übereinstimme. Schön fände ich, wenn die Kaffeetrinkenden (Lesben und andere) die Nichtkaffeetrinkenden respektieren könnten. Wir (die Nichtkaffeetrinkenden) sind zwar eine Minderheit, aber dass sind wir Lesben ja auch und wir möchten akzeptiert werden. Also, bitte Eure „Kaffeesucht“ nicht zur Norm erklären. ;) Danke

    Freitag, 13. Juni 2008 11:35

Weitere Artikel, zufällig ausgewählt

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22

Suche

Kontaktformular
Diese Webseite verwendet Cookies, um vollständig zu funktionieren. Es gibt keine Tracker und keine Weitergabe Ihrer Nutzungsdaten an Dritte.
Datenschutzerklärung Einverstanden