Lebensmittelvergiftung

Es gibt doch immer wieder Dinge, mit denen man nicht rechnet. Lebensmittelvergiftung zum Beispiel.

Da ich ja schon etwas älter bin, bin ich noch in einer Zeit aufgewachsen, in der man nicht so einfach etwas weggeworfen hat, Essen schon gar nicht.

Also esse ich immer schön alles auf, was ich eingekauft habe, auch wenn es sich schon etwas länger in meinem Kühlschrank befindet. Dieses Mal jedoch wurde mir das zum Verhängnis.

Ich hatte vor einiger Zeit Tofu gekauft von einem chinesischen Laden und Restaurant. Die machen den Tofu selbst, und also ist er immer frisch. Leider hatte ich etwas zu viel gekauft, und nachdem ich das erste Tofugericht gegessen hatte, blieb noch einiges von dem eingekauften Tofu übrig.

»Kein Problem«, dachte ich, »den ißt du in den nächsten Tagen.«

Dazu kam es aber nicht, weil mir immer etwas dazwischenkam, ich eingeladen war oder mit meiner Frau auswärts essen ging. Ich hatte den Tofu in Sojasoße eingelegt, damit er einen besseren Geschmack bekommt, aber die Sojasoße reichte nicht, um ihn zu bedecken, was wohl hätte sein müssen.

Jedenfalls machte ich mir vor ein paar Tagen ein chinesisches Gemüsegericht und erinnerte mich an den Tofu, mischte ihn unter das Gemüse. Gut, der Tofu roch schon ein bißchen komisch, aber Tofu riecht immer komisch, finde ich, also habe ich mir nichts dabei gedacht.

Ich aß also das Gemüse mit Reis, und es schmeckte sehr gut, auch der Tofu.

Am nächsten Tag stand ich morgens auf, es war alles in Ordnung, ich machte mir wie immer meinen Milchkaffee und setzte mich an meinen Computer. Nachdem ich den Kaffee getrunken hatte, begann es mir ein wenig schlecht zu werden.

Ich dachte mir nichts Böses, ging noch mit meiner Frau zum Walken, schaffte aber nur die halbe Strecke, kam mit Mühe und Not nach Hause. Ich legte mich hin, und dann ging es mir den Tag über kontinuierlich schlechter.

Zuerst dachte ich, das wird schon wieder, aber gegen Nachmittag hatte ich dann doch so meine Zweifel, weil ich auch noch erhöhte Temperatur hatte. Da brachte meine Frau mich zum Arzt.

Die Ärztin meinte zwar, 37,3 wären keine erhöhte Temperatur, das wäre alles noch im normalen Bereich, aber ich fühlte mich, als würde ich brennen. Sie gab mir dann eine Spritze gegen die Übelkeit, damit ich Tabletten nehmen konnte.

Nachdem die Spritze eine Viertelstunde später wirkte, nahm ich die Tabletten, und es dauerte nicht lange, bis ich einschlief. Zwar wachte ich in Abständen immer wieder auf, sah meine Frau wie einen Geist an meinem Bett sitzen, aber dann nahm ich eine Tablette und schlief wieder ein.

Gegen Morgen ging es mir dann besser. Das war gestern. Heute ist es schon fast wieder normal, aber Kaffee, meinen geliebten Morgenkaffee, kann ich immer noch nicht trinken, schon bei dem Gedanken daran wird mir schlecht. Also werde ich mich heute, ebenso wie gestern, wohl mit Magentee und Wasser begnügen müssen.

Auf jeden Fall kann ich jedem nur raten, keine alten Lebensmittel zu essen. Auch wenn es einem schwerfällt: lieber wegwerfen, das ist gesünder. :)

 

Das Kommentieren ist nicht mehr möglich

Wer hat hier bereits Kommentare abgegeben?

  • Ruth Gogoll
  • Michaela
  • Julia
  • Ruth Gogoll

    Permalink

    Mit dem Kaffee wird es wohl noch eine Weile nichts werden, momentan beschränke ich mich auf Magentee. 8)

    Ja, es ist gut, Kinder dazu zu erziehen, nicht sorglos mit Lebensmitteln umzugehen, aber es muß eben auch Grenzen geben.

    Bevor man etwas wegschmeißt, sollte man doch erst einmal beim Einkaufen darüber nachdenken, nicht zu viel zu kaufen. Die Supermärkte sind bis in die Nachtstunden geöffnet, man kann jederzeit einkaufen, deshalb denke ich, der Einkauf ist eher das Problem. Wenn man richtig einkauft, sollte man eigentlich nichts wegschmeißen müssen.

    Normalerweise berücksichtige ich das, aber da der Chinese nicht gerade um die Ecke ist, hatte ich etwas mehr gekauft. In Zukunft werde ich wieder darauf achten, nur noch so viel zu kaufen, wie ich in den nächsten drei Tagen essen kann, dann muß man auch nichts wegwerfen. :)

    Montag, 23. November 2009 12:22
  • Michaela

    Permalink

    Guten Morgen Frau Gogoll!

    Ich hoffe es geht Ihnen schnell wieder besser und der Kaffee heute hat schon wieder geschmeckt! Bei manchen Lebensmitteln ist es doch besser sie nicht nicht zu lange aufzubewahren.

    Milch wiederum trinke ich auch noch ein paar Tage nach Ablauf. Bei Fisch und Frischwurst bin ich da vorsichtiger. Leider wird bei mir im Kühlschrank doch manchmal was schlecht.

    Dennoch halte ich auch meine Kinder dazu an, nicht "großspurig" mit Lebensmitteln umzugehen solange es noch Menschen auf dieser Welt gibt die verhungern müssen. Sie können essen so viel sie wollen, aber ich möchte nicht, dass sie sich mehr auf den Teller packen als sie essen können. Mit den Jahren höhlte jedoch steter Tropfen den Stein und das klappt bis auf wenige Ausnahmen auch ganz gut.

    Montag, 23. November 2009 11:39
  • Julia

    Permalink

    Oh je, das hört sich ja nicht so schön an ... :(
    Dann wünsche ich Ihnen mal weiterhin gute Besserung und dass der Kaffee bald wieder schmeckt ;)

    Ich persönlich schmeiße immer alles weg und esse quasi nix über dem Verfallsdatum, meine Freundin hingegen ist auch eher eine Sammlerin, vielleicht kann ich sie jetzt endlich überzeugen, dass es besser ist, nicht ALLES zu verwahren ...

    Liebe Grüße
    Julia

    Sonntag, 22. November 2009 19:57

Weitere Artikel, zufällig ausgewählt

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21

Suche

Kontaktformular
Diese Webseite verwendet Cookies, um vollständig zu funktionieren.
Datenschutzerklärung Einverstanden