Worauf ich mich im Jahr 2018 freue

Gute Vorsätze gibt es ja immer viele am Anfang des Jahres, aber genauso schnell sind sie meistens auch wieder vergessen. Ich frage mich deshalb, ob es sich überhaupt lohnt, sich mit Vorsätzen zu beschäftigen.

Ja klar, wir wollen alle abnehmen, mehr Sport machen, gesünder essen, uns mehr Ruhe gönnen und den Stress reduzieren, uns vielleicht mehr um die Familie kümmern als um die Arbeit … Es gibt noch eine ganze Menge mehr, und jede hat dann sicher auch noch ihre persönlichen, ganz individuellen Dämonen, gegen die sie ankämpfen will. Belassen wir es also einfach dabei.

Nehmt Euch nichts vor, von dem Ihr schon von vornherein wisst, dass es scheitern wird, denn das macht nur schlechte Stimmung. 😉

Was macht aber gute Stimmung? Sich mit dem zu beschäftigen, worauf man sich freut. 😃

Deshalb habe ich mir überlegt, worauf freue ich mich in diesem noch so jungen Jahr? Und was mir da als erstes in den Sinn kommt, ist: Ich freue mich auf meine Autorinnen. Vor allem freue ich mich auf die, die im el!es Schreibforum sind und sich dort rege beteiligen, an ihren Geschichten und Romanen arbeiten und sich mit mir unterhalten. Wir uns alle miteinander. Übers Schreiben, aber auch über das Leben, über unsere privaten Sorgen und auch über das, was uns Freude macht.

Wir freuen uns gemeinsam, und das ist so wunderschön daran. Jede Autorin von el!es, die nicht im Schreibforum mitmacht, verpasst da wirklich etwas. Denn dort wachsen wir zu einer kleinen Familie zusammen, lernen uns besser und besser kennen, werden aus Fremden zu Freundinnen.

Jedenfalls empfinde ich es so. Es ist immer wieder schön für mich, jeden Tag ins Schreibforum zu kommen und zu sehen, wie viel dort wieder geschrieben worden ist, an einzelnen Geschichten und Romanen ebenso wie im Chat, wo wir uns über Gott und die Welt unterhalten.

Deshalb möchte ich mich gern einmal wieder bei meinen Autorinnen, die im Schreibforum sind, besonders bedanken. Ich bedanke mich bei allen meinen Autorinnen, auch bei denen, die nicht am Schreibforum teilnehmen, aber, liebe nicht teilnehmende Autorinnen, ich muss ehrlich sagen, ich würde Euch auch gern einmal im Schreibforum näher kennenlernen. Kommt doch mal vorbei. 😉 Es ist so viel schöner, nicht nur Manuskripte zu lesen, die eingereicht werden, sondern auch die Person dahinter, die Autorin, die das geschrieben hat, kennenzulernen, mehr über sie zu erfahren. Und wo geht das besser als in unserem Schreibforum, das öffentlich nicht einsehbar ist, sondern nur uns gehört? 😉

 

Das wäre also mein erster und wichtigster Punkt, aber es gibt natürlich auch noch andere Punkte. Wie einige auch außerhalb des Forums schon mitbekommen haben, ist neben der Schreiberei die Musik meine große Leidenschaft. Insbesondere selbst Musik zu machen. Ich bin ausgebildete Opernsängerin, aber leider ist meine Stimme nicht mehr so, wie sie einmal war, und deshalb habe ich außer den Instrumenten, die ich schon mein Leben lang gespielt habe, nun in meinem etwas fortgeschritteneren Alter noch mit Saxophonspielen angefangen.

Seit einigen Jahren betreibe ich das, und ich freue mich auch in diesem Jahr wieder darauf, ebenso wie auf meinen Klavierunterricht. Auch ein lange gehegter Traum, der erst jetzt in Erfüllung geht. Ich freue mich darauf, Saxophon in meiner kleinen Band zu spielen, ich freue mich darauf, den nächsten Chopin-Walzer zu lernen, ich freue mich darauf, die Freude an der Musik mit anderen zu teilen.

 

Die Freude an etwas teilen zu können ist eins vom Schönsten, was es gibt. Und deshalb freue ich auch in diesem Jahr wieder besonders auf meine Frau. 😃 Sie ist die Sonne meines Lebens, und das schon seit über 20 Jahren. Was ich manchmal gar nicht glauben kann, allein schon, wenn ich die Zahl sehe. Dass sie es überhaupt so lange mit mir ausgehalten hat. 😉 Ohne sie kann ich mir mein Leben jedenfalls nicht mehr vorstellen, und ich freue mich auf die Gespräche mit ihr, mit ihr gemeinsam zu lachen und manchmal auch zu weinen, immer füreinander da zu sein und zu wissen, dass wir uns aufeinander verlassen können.

Den Menschen gefunden zu haben, mit dem man den Rest seines Lebens verbringen will, ist glaube ich eine der größten Freuden des Lebens überhaupt. Wir alle sind unvollständig allein. Wie zufrieden man auch immer mit seinem Leben ist, der eine geliebte Mensch kann es immer noch verbessern und bereichern, es zu einem noch lebenswerteren Leben machen.

In der Tat werde ich in diesem Jahr sogar zwei meiner größten Freuden vereinen können, denn meine Frau, die bisher nie ein Instrument gespielt hat, lernt jetzt ein Instrument, und wir werden dann zusammen Musik machen.

 

Somit habe ich also aus ganz vielen Gründen Anlass, mich zu freuen und diesem Jahr froh und erwartungsvoll entgegenzusehen. Es wird viel Arbeit geben, wie in jedem Jahr, aber da ich ein Workaholic bin, freue ich mich sogar darauf. 😎 Allerdings war es im letzten Jahr dann zeitweise doch auch zu viel, und dass das in diesem Jahr nicht mehr so sein wird, darauf freue ich mich auch. Dieses Jahr ist das 22. Jahr des Verlages, eine Schnapszahl, vielleicht auch ein Grund zu feiern, aber wir werden sehen. Vielleicht warten wir damit auch bis zum 33. Jahr. 😉

 

Jedenfalls wünsche ich allen von ganzem Herzen, dass sie sich auf vieles im neuen Jahr freuen können. Und ich kann nur empfehlen, das alles einmal aufzuschreiben, wie ich es hier jetzt getan habe, denn allein das Aufschreiben zaubert einem schon ein Lächeln auf das Gesicht. 😃

 

Dieses Jahr wird ein Jahr der Freude mit vielen neuen Büchern, neuen netten Menschen, die man kennenlernt, alten Freundinnen und Freunden, mit denen man Erinnerungen austauschen kann, der einen ganz besonderen Frau, die das Leben lebenswert macht, und ganz vielen wunderschönen Sonnenauf- und Sonnenuntergängen, die man mit ihr gemeinsam genießen kann.

Was kann man sich mehr wünschen? 🙂

Bewertung (0)

0 von 5 Sternen
Einen Kommentar schreiben

Wer hat hier bereits Kommentare abgegeben?

  • Ruth Gogoll
  • Sima
  • Ruth Gogoll

    Permalink

    Eigentlich sollte man ja spätestens nach einem halben Jahr Bilanz ziehen (manche tun es sogar schon nach 100 Tagen), ob das, was man sich für dieses Jahr vorgenommen hat, auch in Erfüllung gegangen ist, aber ich bin ein bisschen später dran. Und alles, was ich hier geschrieben habe, stimmt immer noch. Aus Krankheitsgründen musste ich bei der Musik etwas zurückstecken, aber aufgegeben habe ich sie nicht. Ich spiele weiterhin Saxophon in der Band, meine Frau spielt dort jetzt mit (Bass-Gitarre. Sieht echt cool aus 😉), nur das Klavierspielen musste ich etwas zurückfahren, denn Klavier spiele ich nicht in der Band, sondern nur allein zu Hause.

    Dass ich so lange krank sein würde, damit hatte ich nicht gerechnet, aber auch das scheint jetzt besser zu werden, und das Forum mit „meinen“ Autorinnen läuft immer noch wunderbar und immer besser. Nun ist daraus sogar ein Märchenwettbewerb entstanden, auf den ich von allein sicherlich nie gekommen wäre, weil Märchen nicht mein bevorzugtes Genre sind. Unser gegenseitiger Kontakt im Forum ist einfach sehr fruchtbar. Mehrere Köpfe denken halt besser als einer allein. 😏

    Ich hoffe, die zweite Hälfte des Jahres, die nun ja schon eine Weile angefangen hat, läuft genauso gut wie die erste und vor allen Dingen ohne dass ich ständig krank bin. Zwar habe ich die ganze Zeit weitergeschrieben, wenn es mir dazu gut genug ging, aber an manchen Tagen konnte ich nicht schreiben, weil ich zu krank war, und wenn ich nicht schreiben kann, geht es mir sehr, sehr schlecht. Schreiben ist mein Leben, und ohne Schreiben kann ich einfach nicht leben.

    Mittwoch, 15. August 2018 11:13
  • Sima

    Permalink

    Worauf ich mich im Jahr 2018 freue ... Ich würde mir gern etwas wünschen, nämlich weniger Stress. :) Gesund zu bleiben, mehr Zeit für die Familie und fürs Schreiben zu haben. Das wäre doch wirklich schön.

    Gute Vorsätze werden nicht plötzlich umgesetzt, nur, weil ein neues Jahr beginnt. Man hat schließlich ein ganzes Jahr Zeit, um das eine oder andere Vorhaben zu realisieren. Prioritäten zu setzen und mehr auf die Gesundheit zu achten, das nehme ich mir wohl jedes Jahr vor. :D

    Jedenfalls hast Du das wunderschön geschrieben, Ruth. Ich kann Dir da nur zustimmen. Und ich gebe den Dank gern zurück. Ich freue mich jedes Jahr auf weitere schöne, interessante, unterhaltsame und hilfreiche Momente im Schreibforum. Dank Dir ist das überhaupt erst möglich. Und die Mädels, egal, ob neu dazu gekommen oder schon länger dabei, sind doch einfach mal große Klasse. :) Das macht einfach Spaß. Und darauf freue ich mich auch 2018. :)

    Damit möchte ich Euch, insbesondere auch den fleißigen Bienchen vom el!es-Verlag, die eher im Hintergrund eine grandiose Arbeit verrichten, noch ein wundervolles und gesundes Neues Jahr wünschen!

    Donnerstag, 4. Januar 2018 7:42
  • Ruth Gogoll

    Sima Permalink

    Es freut mich, dass Dir das Schreibforum so gut gefällt. :) Aber Du machst da ja auch wirklich sehr aktiv mit. Diese Art der Autorinnenbetreuung, das Schreibforum und auch die Betreuung durch unsere Lektorinnen, unterscheidet el!es anscheinend sehr von anderen Verlagen. Letztens sagte uns eine Autorin, die zum ersten Mal ein Manuskript bei uns eingereicht hatte, dass sie sehr überrascht wäre, wie intensiv sie hier durch Frau Schilling betreut wurde. Und das, obwohl das Lektorat noch gar nicht angefangen hatte.

    Diese Autorin hatte vorher schon andere Manuskripte bei anderen Verlagen veröffentlicht, und dort war das wohl eher geschäftsmäßig abgelaufen. Kein weiterer Kontakt, nur der Vertrag, ein, zwei geschäftsmäßige Mails, das war's. Das ist bei uns natürlich ganz anders. :) Und ich freue mich jedes Mal, wenn wieder eine Autorin zu unserer el!es-Familie hinzustößt, die gern Bücher für uns schreibt, sich in unserem Schreibforum wohlfühlt und sich dort mit den anderen Autorinnen austauscht. Langsam habe ich wirklich das Gefühl, das ist ziemlich einmalig.

    Donnerstag, 4. Januar 2018 9:20

Weitere Artikel, zufällig ausgewählt

  • 1
  • 2
  • 3

Suche


Kontaktformular
Diese Webseite verwendet Cookies, um vollständig zu funktionieren.
Datenschutzerklärung Einverstanden