Gedanken
Ruth Gogoll und andere Autorinnen schreiben über Themen, die sie bewegen.

Wir haben uns ja schon im Vorfeld zu Deinem Artikel hier auf der Webseite über Narzissmus unterhalten, Kristin. Und ich finde es sehr interessant, das mal aus einer professionellen Perspektive erläutert und genauer definiert zu bekommen. Wie oft wundert man sich über die Reaktionen von Leuten, die man sich einfach nicht erklären kann?

Beim Thema Narzissmus horche ich natürlich auf, denn damit beschäftige ich mich als Psychologin seit Jahren. Leider wird dem Thema von psychologischer Seite her immer noch zu wenig Beachtung geschenkt.

Ich komme doch nicht los vom schriftstellerischen Handwerk. 😎 Kurz vor Schließung des Forums hatte ich dort noch diesen Artikel geschrieben und auch ein paar Reaktionen von den Autorinnen im Forum dazu erhalten, aber danach konnte das ja niemand mehr lesen, und deshalb setze ich es jetzt auf die Webseite. Vielleicht ist es ja für die eine oder andere Autorin nützlich. Und Narzissmus kommt ja nicht nur in Büchern vor, sondern vor allem auch sehr oft im täglichen Leben. Also können auch Nicht-Autorinnen vielleicht etwas damit anfangen, was ich hier geschrieben habe.

Pausen im Leben. Das ist ein ganz großes Thema, das man sehr unterschätzt, wenn man jung ist. Das habe ich auch gemerkt. Da ich im Leben eine Pause machen musste, habe ich dann auch mit dem Schreiben eine Pause gemacht. Was ich jetzt sehr bedaure. Vor allem, da die Pause so lang war. Und jetzt macht das Schreiben mir wieder so viel Spaß, dass ich denke, das hätte ich doch auch schon früher wieder haben können.

Ich glaube, wir Autorinnen sollten uns auch nicht unter zu viel Druck setzen. Deshalb haben wir das Forum ja u.a. geschlossen. 😉 Du, Kay, und Du, Katja, Ihr habt Euren Beitrag für das Jahr 2021 schon geleistet. Ruht Euch doch mal aus. 🛌 Das mit dem Brainstorming können wir immer noch machen. Dazu gibt es viele Möglichkeiten. Da verabreden wir uns dann alle zusammen mal auf Slack oder so für eine Stunde. Länger sollte das Brainstorming ja auch nicht dauern.

Doch das Wichtigste am Arbeiten sind die Pausen. Wenn schon ein Workaholic wie ich das sagt ... 😊 Nur in den Pausen erholen wir uns, schöpfen neue Kraft, laden unseren Motor wieder auf, schlagen vielleicht auch mal eine andere Richtung ein. Das gilt genauso für körperliche Pausen wie für geistige Pausen. Wenn man körperlich arbeitet, merkt man, dass man irgendwann nicht mehr kann. Wenn man zum Beispiel einen körperlich sehr anstrengenden Beruf wie Maurer nimmt, da kann man dann irgendwann die Steine einfach nicht mehr schleppen. Man muss Pause machen. Wenn man geistig arbeitet, übersieht man das oft, denn denken tut man ja den ganzen Tag. Ohne Pause.

Auch von mir herzlichen Glückwunsch, Hanna. 👍 Deine Geschichte hat mir schon im Forum sehr gut gefallen, und ich bin gespannt auf das Ende. Da gab es ja verschiedene Möglichkeiten. Sehr viele sogar. Aber die gibt es ja immer. Ich weiß auch nie, wie eine Geschichte endet, wenn ich anfange, sie zu schreiben.

Liebe Hanna! Erst einmal herzlichen Glückwunsch zum beendeten Buch. 👏 Das Gefühl ist einfach immer großartig, das kann ich gut nachempfinden. Mein letztes Mal, als ich ENDE unter ein Buch geschrieben habe, ist ja auch noch nicht so lange her.

Da du dich so enthusiastisch bedankt hast und ich auch an dem Brainstorming beteiligt war, möchte ich nur mal sagen, dass das sehr viel Spaß gemacht hat. Diese Brainstormings im Forum waren wirklich wie ein Wirbelwind, der durch das Gehirn schoss. Eine tolle Erfahrung. 😃

Warum sollte das niemanden interessieren, Hanna? Wahrscheinlich ist es doch so, dass wir alle Ziele im Leben haben, die wir erreichen wollen. Das Ziel ist nicht immer, ein Buch zu schreiben (es gibt ja auch schon genug 😉), aber jeder freut sich bestimmt darüber, seine Ziele zu erreichen, wie groß oder klein sie auch sein mögen.