Henrietta wird vorgelesen ... đŸŽ€đŸ‘”

Ich schrieb ja schon einmal, dass ich mir meine Texte oder auch die Texte, die ich lektoriere, gern von Word vorlesen lasse, um besser Fehler finden zu können. Die Computerstimme, die das in Word vorliest, heißt „Hedda“. Eine durchaus angenehme Stimme, die auch sehr schön liest. Dazu muss man in Word nur anklicken „Laut vorlesen“, und schon legt „Hedda“ los. 😎 Bei mir gibt es dann zur Auswahl auch noch „Katja“ oder „Stefan“, falls man eine männliche Stimme bevorzugt.

Insbesondere, um Kommafehler zu finden, ist „Hedda“ gut. Sie macht nämlich nach jedem Komma eine lange Pause, so dass man genau merkt, wo man eins vergessen hat, oder auch, wo eins fehlt. Eine wirklich große Hilfe für alle, die die Kommaregeln nicht so gut beherrschen. Hedda sagt, ob es richtig ist oder nicht. 😊 Aber auch Rechtschreibfehler findet sie natürlich, denn sie liest das vor, was da steht, ob es richtig geschrieben ist oder nicht. Ist es falsch geschrieben, hört sich das Wort dann ganz komisch an, und man kann es im Text korrigieren, bis es richtig klingt. Auch fehlende Wörter fallen auf diese Art sofort auf, weil man sie beim Vorlesen vermisst. Dasselbe gilt natürlich auch für doppelte, aber die zeigt Word bei der Rechtschreib- und Grammatikprüfung normalerweise ohnehin an und fragt nach, ob man das doppelte Wort löschen will.

Außer Hedda gibt es jedoch noch andere Stimmen. Die kann man meistens nur über zusätzliche Apps installieren, und sie funktionieren auch nur in diesen Apps. Ich habe mir nun zusätzlich über die App MWS Reader die Stimme „Marlene“ installiert. Man kann sich eine Demoversion von „MWS Reader“ herunterladen, die man kostenlos 15 Mal benutzen kann. Dann muss man sie kaufen. In dieser App steht die Stimme „Marlene“ zusätzlich zum Download bereit.

Hier nun einmal ein Beispiel, um den Unterschied der beiden Stimmen zu hören. Hedda und Marlene lesen das heutige Kapitel von Henrietta Murbel und die Schaufensterpuppe (16) 😁 🎤:

Hedda liest vor

Marlene liest vor

Es ist wahrscheinlich Geschmackssache, aber mir gefällt die Stimme Marlene noch etwas besser als die auch nicht schlechte Hedda.

So ungefähr dazwischen liegt die Stimme der „Steffi“, die mir vom Klang her auch gut gefällt, aber doch etwas „computermäßiger“ klingt als insbesondere Marlene.

Steffi liest vor

Es wäre interessant zu beobachten, wie weit sich Computerstimmen in den nächsten Jahren noch entwickeln. Denn früher einmal klang das so:

Anna liest

Das ist schon ein gewaltiger Unterschied, oder? Was sich da in den letzten Jahren getan hat. Mit Annas Stimme hätte ich mir meine Texte wohl kaum vorlesen lassen, um Fehler zu finden. 😃 

 

 

 

Bewertung (0)

0 von 5 Sternen
Einen Kommentar schreiben

Wer hat hier bereits Kommentare abgegeben?

  • Ruth Gogoll
  • Anja

Weitere Artikel, zufÀllig ausgewÀhlt

  • 1
  • 2
  • 3

Suche


â–Č
▌
Kontaktformular
Diese Webseite verwendet Cookies, um vollstÀndig zu funktionieren.
DatenschutzerklÀrung Einverstanden