Die Frauen in den 80ern (1 - Ulla Meinecke)

Gestern war’n die Männer dran, BAP, aber das schönste an den 80er Jahren waren – wie immer  – denn doch die Frauen. Die tollen Sängerinnen und tollen Lieder, die damals aufkamen.

Eins der ersten Lieder, das ich damals als „anders“ wahrnahm, war Die Tänzerin von Ulla Meinecke. Etwas ganz Neues für die damalige Zeit. Und ich wäre gern dabeigewesen in dieser Kneipe, die Ulla Meinecke beschreibt, mit dieser Frau mit dem John-Wayne-Gang, die sich mit der Lehne nach vorn auf einen Stuhl setzt und Ulla Meinecke anmacht.

Weiterlesen ...

Verdamp lang her

Ich weiß nicht, ich habe heute so meinen nostalgischen Tag, und da landete ich sehr passend bei YouTube bei dem schönen, alten Lied von BAP bzw. von Wolfgang Niedecken »Verdamp lang her«. Ja, das ist richtig so geschrieben, das ist Kölsch.

Weiterlesen ...

Heute geht die Welt unter

Davon haben Sie noch nichts gemerkt? Ja, ich auch nicht, aber wie immer zu bestimmten Zeitpunkten gibt es einige Verrückte, die das glauben.

Normalerweise ist es die Jahrhundertwende oder die Jahrtausendwende (bei der Wende 2000 bzw. 2001 sogar zweimal hintereinander) oder Schnapszahlen wie beispielsweise der 11.11.2011, aber heute ist auch so ein Tag. Schon seit Wochen wird die Nachricht verbreitet, am 21. Mai wäre der Weltuntergang.

Weiterlesen ...

European Song Contest 2011

So, das war er also mal wieder: der Grand Prix. Und Aserbeidschan hat im europäischen Liedwettbewerb gewonnen.

Ein wenig war dieser Sieg wie »Back to the Roots«, zurück zu den westlichen Wurzeln.

Weiterlesen ...

Erinnerung an Karen Carpenter

Durch puren Zufall stieß ich heute auf alte Aufnahmen von Karen Carpenter, die in den 70er Jahren mit ihrem Bruder Richard das weltweit ungeheuer erfolgreiche Duo »Carpenters« bildete. Die Musik der beiden ist heute noch überall zu hören, jeder kennt ihre Songs, auch wenn viele jüngere Leute heute wahrscheinlich gar nicht mehr wissen, wer die Carpenters waren.

Vor allem Karens Stimme trug die Musik. Ihr Bruder Richard war Komponist und Arrangeur und ein sehr begabter Pianist, der seine Schwester immer auf dem Klavier begleitete.

Weiterlesen ...

An alle Frauen, Mütter, Arbeiterinnen, Dienstmädchen!

Ja, heute ist Internationaler Frauentag, und sogar der 100ste! Seit 100 Jahren gibt es diesen Tag schon.

Das, was ich hier in der Titelzeile zitiert habe, ist das Original eines Flugblattes von 1919, mit dem die Frauen, die das Wahlrecht in Deutschland gerade erst 1918 erhalten hatten, dazu aufgerufen wurden, von diesem Wahlrecht in den damals  anstehenden Wahlen zur Verfassungsgebenden Deutschen Nationalversammlung von 1919 Gebrauch zu machen.

Weiterlesen ...

Lebenslange Romantik

Romantische Liebe übersteht die Zeit nicht, heißt es immer. Verliebtheit vergeht schnell, man kann sie nicht festhalten. Sicherlich auch ein Grund, warum wir uns immer wieder so sehr danach sehnen, nach diesen Schmetterlingen im Bauch, nach diesem wundervollen Gefühl, wie auf Wolken zu schweben nur beim Anblick der geliebten oder auch einfach nur angeschmachteten Frau.

Weiterlesen ...

Lärm für die Konzentration

Gerade eben habe ich etwas sehr Überraschendes gelesen: Lärm kann bei konzentrationsschwachen Kindern die Aufmerksamkeit steigern und ihnen dabei helfen besser zu lernen.

Möglicherweise ist das der Grund dafür, daß so viele Kinder Radio oder Fernsehen nebenbei laufen haben, wenn sie Hausaufgaben machen. Ich habe das immer gehaßt, und es hat meine Konzentration gestört, aber ich war auch nie ein konzentrationsschwaches Kind.

Weiterlesen ...

Ach ja, der Grand Prix . . .

Was ist nur aus dem Grand Prix geworden? Welcher Grand Prix? Der Grand Prix d'' Eurovision de la Chanson, seit einiger Zeit banal auf englisch in »Eurovision Song Contest« umbenannt. Jetzt behaupte nur mal einer, das klingt besser als der frühere Name.

Gut, man konnte es als nicht französischsprachiger Mensch vielleicht nicht aussprechen, aber allein dadurch wußte man schon, daß es etwas Besonderes war. Irgendwelche Contests gibt es ja wie Sand am Meer, die sind leicht verwechselbar.

Weiterlesen ...

Klauen, wem Klauen gebührt

Der Fall Helene Hegemann hat in den vergangenen Wochen die Gemüter erregt. Eine junge, gerade einmal 17 Jahre alte »Autorin« zeigt, wie korrumpierbar der Literaturbetrieb ist.

Weiterlesen ...

Weitere Artikel, zufällig ausgewählt

  • 1
  • 2
  • 3

Suche


Kontaktformular
Diese Webseite verwendet Cookies, um vollständig zu funktionieren.
Datenschutzerklärung Einverstanden